Kochtropia

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu:Navigation, Suche

„Kochtropia“ meint die entropianische Küche und befindet sich noch in einer Art Findungsphase. Endgültige, aber auch provisorische Möbel und Gerätschaften sind so weit aufgebaut und verwendbar. Unwichtige Kleinigkeiten wie die Deckenbeleuchtung werden irgendwann noch erledigt.

Küchenpolicy

  • Die Küche ist sauber zu hinterlassen.
  • Für die Nutzung der Kücheneinrichtungen ist eine gültige Schließberechtigung erforderlich.
  • Lebensmittel aller Art (auch Cocktails etc.) werden in der Küche zubereitet; nicht in anderen Club-Räumlichkeiten.
  • Koordiniertes Kochen: Aufeinanderfolgende Kochvorgänge sollen nach Möglichkeit abgesprochen werden.
  • Private Lebensmittelvorräte bleiben 3 Tage lang dein Eigentum, wenn
    • ihnen dein Name und das Datum der Einlagerung klar erkennbar und eindeutig zugeordnet werden kann.
    • sie so aussehen, riechen etc. wie genießbare, unverdorbene Lebensmittel.
    • das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten wurde.
  • Alle anderen Lebensmittelvorräte sind public und können von jedem nach eigenem Ermessen verwendet oder wenn nötig entsorgt werden.
  • Die Lagerung von Lebensmitteln im Club ist generell auf ein Minimum zu beschränken.
  • Der Eintrag in die Blame List ist Pflicht - auch für das Zubereiten von Cocktails.
  • Vor dem Kochen muss sich _eine_ Person als zuständig in die aushängende Blameliste einzutragen.
  • Verstöße werden per Email an den Vorstand gemeldet.
  • Bei Zuwiderhandlung bzw. Missachtung der Küchenpolicy kann die Schließberechtigung für die gesamten Clubräumlichkeiten dauerhaft entzogen werden.

(Beschlossen vom Plenum 2018-08-05, zuletzt erweitert am 07.04.2019)

Spülmaschine(n)

In dem magischen Gerät "Geschirspülmaschine" wird durch das Zusammenwirken der Faktoren Zeit, mechanische Energie, Temperatur und Chemie das Spülgut gereinigt. Sie verlangt allerdings die Einhaltung eines rituellen Kreislaufs.

Erstes Auftreten

Unbekannt. Die Alten sagen, die Götter hätten sie bei der Gründung von Entropia aus freien Elektronen geschmiedet[citation needed]. PAH! Wir waren damals alles ganz normale und vom Siff geplagte Verpeilte, Nerds, Mädels und Studis die sich ihre Spaghetti mit Tomatensoße ganz normal im Wasserkocher gemacht und ihn dann in Spüli und Essig eingeweicht haben und versucht haben, ihn danach weiter zu betreiben! Die Kufen der ersten Spülmaschine wurden aus der Hochburg des Kochens und Siffens namens HadickCorp von den Schmiedinnen gegen zwei Kästen Bier und einen giftgrünen Sessel abgetauscht und mit einem Schlitten auf den Gleisen der Straßenbahn (bergauf in beide Richtungen) in den Club gezogen, wobei nicht weniger als 42 Liter Mate konsumiert wurden und vier mal Erschöpfte Zugbegleitende ausgetauscht werden mussten. Daneben ist auch noch viel passiert und ich könnte sehr lange darüber berichten. Jedenfalls weiß ich das noch alles ganz genau, denn ich war dabei!

Semaphore

Der Semaphore unterstützt die einfachen Nerdlinge bei der Durchführung des oben erwähnten Kreislaufs. Pro Spülmaschine befindet sich einer magnetisch befestigt über der Arbeitsfläche und die lesbare Seite zeigt den aktuellen Zustand an.

  1. Grundstellung: Einiges dreckiges Geschirr enthalten
    • Anzeige Semaphore: "dreckig"
  2. Zustand: Reichlich dreckiges Geschirr enthalten
    • Spülmaschine mit Spülmittelpulver (ca. 1TL) versehen, gegebenenfalls auch mit Regeneriersalz und Klarspüler. Dann starten.
    • Anzeige Semaphore: "sauber"
  3. Zustand: Spülgang beendet
    • Spülmaschine leicht öffnen.
    • Semaphore nicht verändern.
    • Wichtig: In dieser Phase verstößt das Einstellen von dreckigem Geschirr gegen das Ritual und weckt dunkle Mächte von Ärger und Zorn. Verpeilung ist keine Ausrede.
  4. Magie: Helfende Hände leeren die Spülmaschine
    • Dies führt (oder sollte zumindest) in den letzten ...
  5. Zustand: Spülmaschine leer
    • Anzeige Semaphore: "dreckig"
    • Der erste Zustand wird nach kurzer Zeit von alleine erreicht.

Blame List

Die neue Küchenpolicy (s. oben) sieht vor, dass sich bei jeder Zubereitung von Lebensmitteln eine Person als Verantwortlicher in die Blame List einträgt. Die Liste hängt über der Arbeitsfläche am Schrank. Wenn die Liste voll ist, kann sie entsorgt und durch eine neue, leere Liste ersetzt werden.

Vorlage (PDF)

Vorlage (ODT)

Sonstiges

Von einer Anwendung der sog. „5-Sekunden-Regel“ wird in den Räumlichkeiten des Entropia abgeraten.