GPN6:Artificial Moral Agents

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Vortrag von nAGI auf der GPN6.

Kurzinfo

Die Diskussion um AMAs stammt eigentlich aus dem Umfeld der "Machine Ethics" - und dort geht es nicht zuletzt um Roboter und andere komplexe Maschinen. Aber auch bei Software Agenten gibt es inzwischen Überlegungen, diese so zu entwerfen, das sie moralische Normen folgen können. Ein mögliches Anwendungsgebiet hierfür wären z. B. datenschutzfreundliche Technologien, um die es im Vortrag gehen soll. Der Schwerpunkt wird mehr auf der Ideologie als auf der Technologie liegen.

Der Vortrag ist ein Testlauf für einen Artikel, an dem ich gerade arbeite. Hinweise und Anregungen sind sehr willkommen.

Folien

Literatur

  • Allen, C., W. Wallach, I. Smit (2006): Why Machine Ethics? In: IEEE Intelligent Systems, July/August 2006, 12-17.
  • Klamt, M. (2007): Verortete Normen. Öffentliche Räume, Normen, Kontrolle und Verhalten. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Nagenborg, M. (2005): Das Private unter den Rahmenbedingungen der IuK-Technologie. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Philipps, D. J. (2005): Privacy Policy and PETs. In: New Media and Society, 2005, Vol. 6, No. 6, 691–706.
  • Sturma, D. (2003): Autonomie. In: T. Christaller, J. Wehner (Hg.): Autonome Maschinen. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 38-56.

Links