BambyLight

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wir wollen eine Monitorhintergrundbeleuchtung die immer in den Durchschnittsfarben des Bildes leuchtet. Was liegt da näher als direkt das RGB VGA-Signal zu verwenden.

  • Schaltplan: PDF
  • Platinenlayout: PDF

Ich erkläre hier mal nur den ersten Kanal der Schaltung, die anderen Kanäle/Farben sind ja identisch aufgebaut. Das RGB-Signal wird hochohmig über R2 und R3 abgegriffen und dem Operationsverstärker zugeführt. Der Eingangswiderstand des Operationsverstärkers ist so hochohmig, daß es keine Bildverschlechterung gibt, wenn man diese Schaltung in das VGA Kabel einschleift. R3 bewirkt, daß ohne anliegendes Signal (Rechner = aus) die LEDs nicht zufälliges Blinken veranstalten und dabei kaputt gehen. Die Schaltung ist so ausgelegt, daß das Eingangssignal nie größer 0.7V wird.

Der Operationsverstärker steuert mit seinem Ausgang über R1 den Transistor an. R4 ist der Messwiderstand für den LED Strom. Über die Rückkopplung an PIN2 des Operationsverstärkers wird der Strom durch die LEDs exakt geregelt.

Bei R1=7 Ohm, fliest demnach bei 0.7V VGA Signal ein Strom von 100mA, was bei 5 LEDs zu 20mA/LED wird. Je nachdem welche LEDs man verwendet, kann man diesen Widerstand noch etwas kleiner machen.

Durch diese Regelung funktioniert diese Schaltung von 5-15V ohne daß sich die Helligkeit oder der Strom durch die LEDs ändert.

Aufgebaute Platine
In Betrieb an einer Wand


Der Effekt ist meiner Meinung nach sehr schön geworden, eventuell könnte man den übrigen 4ten Kanal des Operationsverstärkers dazu verwenden um bei starken positiven Helligkeitsschwankungen ein Aufblitzen der LEDs zu realisieren um z.b. Explosionen in Filmen dramatischer zu gestalten.