Wackeltschudding

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 20. Dezember 2012, 02:07 Uhr von Pylon (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wackeltschudding ist auch unter dem Namen Tschunkelpeter bekannt.

„basically the nerdiest hackeriest jello shot evar“fbz

Zutaten

  • 800ml Mate
  • 200ml Rum
  • 75ml Limettensaft
  • 130g brauner Zucker
  • 14 Blatt Gelatine


Zubereitung

Mate, Limettensaft und Zucker in einen Topf geben und erhitzen, damit die Kohlensäure der Mate entweicht. Gelatine 5 Minuten in Wasser einweichen, dann Wasser entfernen. Die Gelatine etwas ausquetschen und erhitzen, bis sie schmilzt. Agar-Agar funktioniert hierfür nicht, da es nicht mit der Säure des Limettensafts kompatibel ist. Flüssige Gelatine in den Topf mit Mate, Limettensaft und Zucker geben und umrühren.

Den Topf im Wasserbad herunterkühlen; sobald die Flüssigkeit Zimmertemperatur erreicht hat, den Rum einrühren und die gesamte Flüssigkeit in eine Glasschale umfüllen. Nach etwa 5-8 Stunden Lagerung im Kühlschrank ist der Wackeltschudding ausgehärtet und kann gegessen werden.

Preise

Tschunkelpeter beim Gravitationstest

Beim spacemeal 2011 am 15.12.2012 (Zeitreisende holen Termine nach), der jährlich stattfindenden Competition für Food-Designer aus allen Teilen der Galaxis, wurde der „Tschunkelpeter“ von der pangalaktischen Jury mit dem ersten Platz gekürt. Insbesondere seine Zero-G Eigenschaften, den Konsum von alkoholischen Cocktails in der Schwerelosigkeit, konnten überzeugen.

Bugs

Das oben angegebene Rezept ist nicht vegetarisch. Vermutlich sollte eins das mit dem Agar-Agar nochmal probieren, jedoch beachten, dass die Gelierkraft des Agar-Agar durch die Säure vermindert wird.

Es wurde bereits mit der doppelten Menge Agar-Agar versucht, was aber nicht wirklich fester, sondern nur ekliger wurde.