Macheto: Unterschied zwischen den Versionen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{FIXME}} <pre> Aloha die Damen- und Herrschaften,     wir sind da letzte Woche in trauter Runde auf ne gute Idee gekommen und zufållig war alles d…“)
(kein Unterschied)

Version vom 29. November 2013, 09:46 Uhr

Qsicon Ueberarbeiten.png Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Näheres dazu sollte auf der Diskussionsseite oder unter Entropia:FIXME stehen, sofern die Mängel des Artikels nicht ohnehin offensichtlich sind. Möglicherweise ist der Makel aber auch im Text mit dem Stichwort "FIXME" markiert. Hilf mit, den Artikel zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
Aloha die Damen- und Herrschaften,  
   
   
wir sind da letzte Woche in trauter Runde auf ne gute Idee gekommen und  
zufållig war alles da, was man dafür brauchte. Nun ja, war in der Wohnung eines 
Mojito-Verrückten, der dafür sogar seine eigene Minze aufm Balkon züchtet...  
   
Hier also n neuer matebasierter Drink. Das Teil beruht auf dem klassischen  
Mojito und unterscheidet sich neben dem Austausch des Sodawassers durch Club-  
Mate lediglich durch die Dosierung einzelner Zutaten vom Original. Na denn mal  
aufgepaßt, hier kommt der:  
   
MACHETO  
   
Man nehme:  
   
    * 2,5 cl Limettensaft  
    * 8 Blåtter frische Hemmingwayminze (Mentha Nemorosa)  
    * 2TL weißen Rohrzucker (aufgrund Ersatzes des Sodawassers durch Club-Mate  
      1TL weniger als normal)  
    * 4-5 cl Club-Mate  
    * 5cl weißen Kubaner, vorzugsweise Havanna Club  
    * grob zerhacktes Eis, nix Gewürfel, nix Gecrushe  
   
Limettensaft geht natürlich als fertiges Produkt, frisch via Zitronenpresse  
angefertigt schmeckt aber natürlich viel besser.  
   
Limettensaft, Minze und Zucker ins Glas und gut gerührt, damit der Zucker sich  
auflöst und die Minze Geschmack verteilt, Rum drauf und nochmal rühren. 2  
– 3 Minuten ziehen lassen. Ordentlich was Eishack drauf und dann die Mate 
rein. Als Deko optional ein bis 2 Minzezweige ein wenig zwischen den Hånden  
leicht gerubbelt (Optik leidet etwas darunter) oder ein wenig leicht  
draufgehauen (sieht besser aus, aber setzt nicht soviel Aroma frei) und ins  
Glas gesteckt. Strohalm rein, Gedenkminute an Che und Camilo und ab dafür.  
   
Schmeckt wirklich gut. Da die Mate ja eh ein klein wenig süß ist, haben wir  
einfach mal nen Teelöffel weniger Zucker reingehauen und siehe da, die  
Auflösrührerei geht bedeutend schneller und es tut dem Geschmack keinen  
Abbruch. Bilder müssen wir nachreichen, da beim spontanen Versuch kein  
vernünftiges Knipsgeråt vor Ort war.  
   
Wir bitten hiermit um Aufnahme des Drinks in Eure "hacker's bar  
bible" ;)  
   
ein paar Kreuzberger