Linksammlung:Internetsperren: Unterschied zwischen den Versionen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu: Navigation, Suche
(+Link: Schwarz-Gelb rückt von Internetsperren ab)
(+Link: Internetsperre-Gesetz - Im Namen der Blamage)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Aktueller Stand:''' [http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,676669,00.html Schwarz-Gelb rückt von Internetsperren ab]
+
'''Aktueller Stand:''' * 17.02.2010 [http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,678608,00.html Internetsperre-Gesetz - Im Namen der Blamage]
 +
:Keine einzige Partei im Bundestag will es, trotzdem gilt es jetzt: Mit der Unterschrift von Bundespräsident Köhler ist das umstrittene Internetsperre-Gesetz in Kraft getreten. Es sollte die Verbreitung von Kinderpornos bekämpfen - und endete als bürokratischer Murks.
  
 
= Netzpolitik =
 
= Netzpolitik =
Zeile 40: Zeile 41:
 
* 11.06.2009 [http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,629919,00.html SPD-Basis rebelliert gegen Anti-Kinderporno-Gesetz]
 
* 11.06.2009 [http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,629919,00.html SPD-Basis rebelliert gegen Anti-Kinderporno-Gesetz]
 
* 08.02.2010 [http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,676669,00.html Schwarz-Gelb rückt von Internetsperren ab]
 
* 08.02.2010 [http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,676669,00.html Schwarz-Gelb rückt von Internetsperren ab]
 +
* 17.02.2010 [http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,678608,00.html Internetsperre-Gesetz - Im Namen der Blamage]
 +
:Keine einzige Partei im Bundestag will es, trotzdem gilt es jetzt: Mit der Unterschrift von Bundespräsident Köhler ist das umstrittene Internetsperre-Gesetz in Kraft getreten. Es sollte die Verbreitung von Kinderpornos bekämpfen - und endete als bürokratischer Murks.
  
 
= Sonstige =
 
= Sonstige =

Version vom 17. Februar 2010, 21:34 Uhr

Aktueller Stand: * 17.02.2010 Internetsperre-Gesetz - Im Namen der Blamage

Keine einzige Partei im Bundestag will es, trotzdem gilt es jetzt: Mit der Unterschrift von Bundespräsident Köhler ist das umstrittene Internetsperre-Gesetz in Kraft getreten. Es sollte die Verbreitung von Kinderpornos bekämpfen - und endete als bürokratischer Murks.

Netzpolitik

Youtube

Heise

Wie bereits befürchtet, kommen nun schon die Vorschläge für eine größere und umfassendere Überwachung im Internet...
Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine Ausweitung der Web-Sperren auf rechtsextreme Internet-Seiten gefordert,...
..."Die bewusste Umgehung des Stopp-Schildes ist für den, der es macht, nicht ohne Risiko", sagte der Chef der Wiesbadener Polizeibehörde Ende vergangener Woche... ...

Spiegel

Die Debatte um Ursula von der Leyens Gesetzentwurf gegen Kinderpornografie im Netz macht eine gesellschaftliche Kluft sichtbar: Die Generation Online will nicht länger akzeptieren, dass über sie hinwegregiert wird...
Keine einzige Partei im Bundestag will es, trotzdem gilt es jetzt: Mit der Unterschrift von Bundespräsident Köhler ist das umstrittene Internetsperre-Gesetz in Kraft getreten. Es sollte die Verbreitung von Kinderpornos bekämpfen - und endete als bürokratischer Murks.

Sonstige