LED-Cube

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 26. März 2010, 01:02 Uhr von JackMcCrack (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wenn ein paar Chaoten vor Weihnachten zuviel Zeit haben, kann es passieren, daß sie 125 LEDs mit Schmirgelpapier mattieren und sie dann zu einem lustigen Kunstwerk zusammenlöten.


Funktionieren tut das ganze mit einem ATMEGA32 Mikrokontroller, der die LEDs gemultiplext ansteuert, damit man nicht ganz so viele Anschlüsse benötigt. So reichen hier 25 Spalten und 5-faches Multiplexen (für die fünf Ebenen), um alle 125 LEDs anzusteuern. Die “Grau”-Stufen werden mittels Zeitmultiplexing erreicht. An den PC ist der Kubus über die RS232 Schnittstelle angeschlossen.


Inspiriert wurde das Projekt von James Clar und den Network Wizards.

LED-Cube-6694602 thumb2.png
3D-LED-CUBE4.jpg

3D-Pong

(vorne und hinten sieht man die Schläger, darüber den Ball)

Cube-modeller-rev96-screenshot.png

LED cube modeller, Paraflows Edition, anklicken,

um zu einer größeren Version des Bildes zu gelangen (103 kB).

LED cube modeller (mgr)

Passend gibt es dazu ein Programm, mit dem man Animationen zusammenklicken kann. Von anderen Programmen generierte Animationen können eingelesen und nachbearbeitet werden. (Es gibt bereits mit Ruby, Perl und Common Lisp erstellte Animationen!) Der cube modeller ist in Common Lisp unter Verwendung von CL-SDL geschrieben, um den Kubus auch schön per OpenGL darstellen zu können.

Qsicon Achtung.png Update Januar 2006: Es gibt eine neue, komfortablere Version, die auf (und noch kurz nach) dem 22C3 entstanden ist. Quelltext, Binär-Release und einiges an Text dazu gibt es im Blogeintrag LED Cube Modeller, 22C3 Edition in mgr's weblog.


Qsicon Achtung.png Update Oktober 2006: Eine weitere *stark* aufgemöbelte und erweiterte Edition des Modellers ist nach der Einladung zur Paraflows-Convention 2006 erstellt worden. Sie ist ausführlich im Blogeintrag LED Cube Modeller, Paraflows edition, and Hacking OpenGL (in Lisp) in mgr's weblog beschrieben.


Um einzelne LEDs an- oder auszuschalten, kann man die Kugeln, die die LEDs darstellen, einfach mit der Maus anklicken. Ebenso ist der Kubus per Maus herumdrehbar. Wenn der wirkliche Kubus an den Rechner angeschlossen ist, leuchten auch gleichzeitig sofort die jeweiligen LEDs. Um einen kleinen Eindruck zu gewinnen:


LED-cube-modeller-moviestrip small.jpg

Moviestrip einer alten Version des LED cube modellers (von Januar 2005), anklicken, um zu einer größeren Version des Bildes zu gelangen (103 kB).

LED-cube-modeller-animation even-smaller half.gif Es gibt auch eine kleine Animation einer alten Version des Modellers (von Januar 2005), der mit der Maus geschwenkt wird, während gleichzeitig eine Animation läuft. (Sie ist nicht direkt eingebunden, da selbst das kleine, 200x200-Pixel große animierte GIF mit seinen 38 Frames trotz Optimierung schon 457 kB groß ist.) Wem das nicht genug ist, für den gibt es auch noch eine schöne, 500x500-Pixel große Animation, die allerdings stolze 2 MB auf die Waage bringt...

LED-Cube Analyzer Plug-in für XMMS (mgr)

Seit Sonntag (23.1.2005) gibt es jetzt auch noch ein niedliches XMMS-Plug-in. Es handelt sich um einen Spektrum-Analysator, wobei die dritte Dimension des Kubus genutzt wird, indem nicht nur das aktuelle Frequenzspektrum dargestellt wird, sondern auch die vier vorherigen. Sieht ganz niedlich aus.

Das Plug-in basiert auf dem Code des Plug-ins sanalyzer, das mit zum XMMS-Paket gehört. Ein bißchen hier und da bei anderen Plug-ins des XMMS-Paketes habe ich wohl auch abgeguckt..

(Zusätzlich zum Kubus wird auch noch ein kleines X-Fenster mit einem schönden, zweidimensionelen Spektrum-Analysator angezeigt; quasi ein sanalyzer mit weniger Balken (5 statt 16) und leicht gröberen Stufen (6 statt 101)... Aber damit sieht man zumindest etwas, wenn man keinen Kubus zur Hand haben sollte.)


tar.bz2-Pakete vom Quelltext:

Mit Installationsanweisungen, README-Datei und sehr ausführlicher Changelog-Datei, die hoffentlich auch beim Verstehen des Quelltextes behilflich ist!

Release-Archivdatei Changelog-Kommentar
cube_analyzer_release-20050126_18-45_CET.tar.bz2
  • The symbolic links to the scripts of automake-1.4 and libtool are replaced by actual copies, so that one has not to have those packages installed in order to build the LED-Cube Analyze plug-in.
  • Renamed the old Changelog (shortened output of `rlog cube_analyzer.c') to ChangeLog_cube_analyzer.c and created this Changelog file. The new file represents the Changelog of the whole source code release package.
cube_analyzer_release-20050126_00-55_GMT.tar.bz2
  • First release of the LED-Cube Analyzer visualization Plug-in for XMMS source code.

Bastelt fleissig mit und reicht euren Quelltext herum! Bei einem unser Treffen kann man auch gerne mal den Kubus an den eigenen Rechner anschließen und selber herumprobieren.



Siehe auch: Wenger-Online-Blog und mgr's weblog.