Kit brennt - Entropia lightens: Unterschied zwischen den Versionen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 35: Zeile 35:
 
Resources:
 
Resources:
 
cnx.org
 
cnx.org
 +
 +
=== Versuch einer Strukturierung --[[Benutzer:Freak|Freak]] 21:49, 21. Nov. 2009 (CET) ===
 +
Was Bildung von Netzkultur lernen kann
 +
 +
Uni als Kollaborative Infrastruktur
 +
 +
* gemeinsames Lernen und Arbeiten
 +
** Arbeiten in Gruppen
 +
* Kollaborationstools
 +
** "Wikis" (oder was Wave u.ä. daraus machen)
 +
** kollaborative Editoren (etherpad, …)
 +
** Information mit Semantik ausstatten
 +
* Zugang zu Wissen
 +
** Abschlüsse müssen gleichgestellt sein
 +
** Zugang zu Lerninfrastruktur lebenslang
 +
** Inklusion
 +
* Verfügbarkeit von Wissen
 +
** Lizenzen
 +
*** CC, OA, …
 +
*** Laufzeit von Urheberrechten verkürzen statt verlängern
 +
*** Mashups, Werke die auf bestehendem Wissen aufbauen
 +
*** Patente in Frage stellen
 +
** Verteilte Archive
 +
*** Unis und Institute müssen als Nodes fungieren und technische Infrastruktur finanzieren
 +
*** Aggregatoren/Multiplikatoren
 +
** Digital Divide/Gap
 +
* Überprüfbarkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse
 +
** Peer Reviewing (bisher: Veröffentlichung in teuren Journals; Wissen ist nicht zugänglich)
 +
** freie (libre) Review-Prozesse

Aktuelle Version vom 21. November 2009, 22:49 Uhr

Wir würden gerne einen positiven, konstruktiven, inspirierenden Beitrag zum Bildungssztreik als bildendem Streik liefern, einen coolen Talk zum Thema freie Bildung.

Wir haben schon kräftig gebrainstormt. Praktisch vormfollendet präsentiert fanden wir viele unserer Ideen in einem Ted-Talk wieder: http://www.ted.com/talks/lang/eng/richard_baraniuk_on_open_source_learning.html

Wer Beitragen möchte ist dringend dazu Aufgerufen das zu tun! Jede Hilfe ist willkommen!

Vermutlich würde der Talk am Sonntag oder am Montag (23.11!) im HMU oder HMO gehalten werden können. (Kurzfristig aber trotzdem gut)

Ideen: Was kann Bildung von Sharing-Kultur im Internet lernen?

  • P2P-Bildung -> Kleine "Pakete" - Kurzvorträge statt monolithischer Wissensvermittlung, dadurch
  • Dezentraleres sozialeres Lernen (vermeidung eines Single Point of Failure, aussuchen der Wissensvermittler)
  • Analog dem Netz: Transaktionskosten der Wissensvermittlung -> 0
    • Also: Open Acces, mv copyrighht /dev/null
    • Möglichkeit für alle zu lesen und beizutragen
    • Zeitersparniss durch kleinere Einheiten und dadurch "dass jeder mitseedet"
  • Durch eliminierung der Transaktionskosten: Bildung keine Ware mehr (keine Kosten, kein "Wert" -im sinne der derzeitigen Wirtschaft) sondern öffentliches und kulturelles Gut. Bildung zwischen Menschen, kein Produkt, kein "Humankapital"
  • Ausnutzung des Potentials von möglichst vielen Menschen für alle
  • inklusionismus ftw - jeder ist zu etwas gut und sei es als abschreckendes Beispiel ;-)
  • Höherere Vielfalt -> Evolutionäres System mit Schnellerer Entwicklung.
  • Andere Lernkultur fördert auch anderes Verhalten -> sozialere Chefs :-), Transparentere Gesellschaft
  • Tools für so eine tolle Entwicklung: Social Web! Bessere Digitale (soziale! demokratische!) Infrastruktur für Studenten (und alle anderen!). Oldschool: Dialog! Kurvorträge! Selbermachen!

Cool wäre es wenn man die Idee im Talk am Talk erläutert ^^

Todo: Struktur, Slides, Slot für den Talk bekommen und Talk announcen

Bestehende Probleme:

  • Professoren oft keine guten Lehrer
  • Vereinzelung im Studium
  • keine Thematische Bandbreite
  • Bildung ist zu Teuer

Resources: cnx.org

Versuch einer Strukturierung --Freak 21:49, 21. Nov. 2009 (CET)

Was Bildung von Netzkultur lernen kann

Uni als Kollaborative Infrastruktur

  • gemeinsames Lernen und Arbeiten
    • Arbeiten in Gruppen
  • Kollaborationstools
    • "Wikis" (oder was Wave u.ä. daraus machen)
    • kollaborative Editoren (etherpad, …)
    • Information mit Semantik ausstatten
  • Zugang zu Wissen
    • Abschlüsse müssen gleichgestellt sein
    • Zugang zu Lerninfrastruktur lebenslang
    • Inklusion
  • Verfügbarkeit von Wissen
    • Lizenzen
      • CC, OA, …
      • Laufzeit von Urheberrechten verkürzen statt verlängern
      • Mashups, Werke die auf bestehendem Wissen aufbauen
      • Patente in Frage stellen
    • Verteilte Archive
      • Unis und Institute müssen als Nodes fungieren und technische Infrastruktur finanzieren
      • Aggregatoren/Multiplikatoren
    • Digital Divide/Gap
  • Überprüfbarkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse
    • Peer Reviewing (bisher: Veröffentlichung in teuren Journals; Wissen ist nicht zugänglich)
    • freie (libre) Review-Prozesse