KöMa

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 2. Mai 2009, 23:09 Uhr von Pylon (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auch wenn der Name ein Produkt aus dem sächsischen Raum vermuten lässt, ist dieses Produkt in der Mate-Veredelungsschmiede Köln entstanden. Ausgeschrieben ist es eine Kombination aus kaltem, frischem Kölsch und leckerer Mate. Das Endprodukt perlt beschleunigt und hinterlässt eine für Kölsch unübliche Pilskrone. Der Abgang ist gewohnt herb, das Erlebnis erfrischend.

KöMa.JPG

Zutaten:

  • halbe Kölschstange Kölsch
  • mit Club-Mate auffüllen