Ingwermate

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 7. April 2012, 12:13 Uhr von Lyzz (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein ausgezeichnetes Heißgetränk für die kalte Jahreszeit. Hier sind viele der schnupfengeplagten Nerds besonders darauf angewiesen, nicht müde zu werden, da die Clubräume des nachts oft sehr kalt sind. Doch auch Halsschmerzen und leakenden Nasen kann die Ingwerwurzel abhelfen.

Zubereitung

Den Wasserkocher auf lebende Organismen / fragwürdige chemische Experimente untersuchen und bei Bedarf reinigen. Bis mindestens zur Halblitermarkierung mit Flora oder Mate auffüllen und auf Kochen stellen. Dies ist sehr wichtig, schreiben zumindest Ingwerteebeutelherstellerfirmen. Einen kleinen Zeh einer frischen Ingwerwurzel schälen und in kleinen Stücken hinzugeben. Etwa eine Viertelstunde aufkochen lassen und dabei eventuell auftretende Überläufe, gerade bei hoher Ingwermenge, abfangen. Abschließend mit Guaranà, Zucker oder Honig nach Bedarf nachwürzen. Zimt nur in der romantischen Vorcongresszeit verwenden.