Geschichte der Offshore-Piraten

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 26. September 2005, 12:43 Uhr von Neingeist (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der ersten Piraten Sender (auch See Sender, oder auch Offshore-Station, da die Schiffe ohne eigenen Antrieb waren) war 1958 vor der Dänischen Küste für den Groß Raum Kopenhagen RADIO MERCUR.

Etwas später folgten dann für Schweden RADIO NORD und RADIO SÜD.

Aber schon 1962 mußten die Sender ihren Betrieb aufgeben, da die Behörden mit einem Anti-Piraten Gesetz den Sendern die finanzielle Grundlage entzogen. Da sich die Sender durch Werbung Finanziert haben. (Das Antipiraten-Gesetz stellte jedes unterstützen von Piraten-Sendern unter Strafe, auch Firmen die dort Werbespots geschaltet hatten, und die finanzielle Grundlage bildeten.)

Es wurden von Seiten der Hörer und der Betreiber verschiedene Aktionen gestartet um doch noch ein weiter Senden zu ermöglichen. Aber alle Proteste halfen nichts.

Im Mai 1960 tauchte dann vor der Holländischen Küste RADIO VERONICA auf.

Darauf hatte die Jugend nur gewartet, denn bis dahin gab es überall nur Staatliche Sender, die kaum etwas für jüngere Menschen brachten. Dadurch war er in Kürze Hollands beliebtester Sender. Die Beliebtheit des Sender kam besonders durch die DJ's: LEX HARDING und CLASS FARC.

Aber auch RADIO VERONICA blieb nicht von höhere Gewalt verschont. Während eines schweren Sturms wurde das Sende Schiff an die Küste getrieben. Selbst mit schweren Schleppern war es nicht möglich das Schiff wieder ins Wasser zu ziehen.

Da es nicht sofort möglich war, ein neues Sende Schiff zu bekommen, halfen die Betreiber von RADIO CAROLINE. So konnte RADIO VERONICA von deren Schiff aus Senden, bis sie wieder ein eigenes Schiff hatten.

RADIO VERONICA sendet selbst heute noch als regulärer Sender auf den Wellen von RADIO HILLVERSUM.

Seit ein paar Jahren gibt es in Holland VERONICA auch als TV-Sender.

Und dann Ostern Sonntag 1964 war auch für die Englische Jugend endlich die Zeit gekommen, denn bis dahin gabe es nur einen Sender für die Jugend, RADIO LUXEMBURG, und dies auch nur Abends.

Dadurch schlug RADIO CAROLINE ein wie eine Bombe. Das Schiff hieß MI AMIGO.

Nur einen Monat später startete ein weiterer Sender mit dem Namen: RADIO ATLANTA.

Beide Schiffe Ankerten vor der Britischen Ost Küste und Sendeten rund um die Uhr. Dadurch war es kein Wunder das RADIO CAROLINE schon nach wenigen Wochen über 7 Millionen Zuhörer hatte.

Für die Versorgung der Sender mit Treibstoff, Lebensmittel und Wasser wurden sogenannte Tender zu den Schiffen geschickt.

Aber es kam auch vor das der Sende betrieb wegen schlechtem Wetter eingestellt werden mußte und die Tender nicht an die Sende Schiffe heran kamen. Aber es gab auch öfter andere Probleme die den Betreibern zu schaffen machten. So machten die Generatoren mal schlapp oder die See war so heftig das ein abspielen der Schallplatten nicht möglich war.

In diesen Jahren versuchten noch einige andere Sender ihr Glück z.B.: RADIO ATLANTA, RADIO LONDON, BRITEN RADIO, RADIO ENGLAND, es gab insgesammt ca. 13 Piraten Sender.

Nach einiger Zeit taten sich RADIO CAROLINE und RADIO ATLANTA zusammen da sie so dicht zusammen lagen und sich gegenseitig die Werbe-Kunden weg genommen haben. Sie hießen dann RADIO NORD und RADIO SÜD.

Durch die Verlegung von RADIO NORD, die in die Irische See zog wurde, stieg natürlich wieder der Umsatz.

Durch den Erfolg angezogen kamen auch bald andere Sender, wie z.b. RADIO LONDON. Dieser Sender wurde auf einem alten Minensuchboot mit dem Namen GALAXY betrieben. Gerade durch den DJ Tony Blackburn hatte auch dieser Sender bald seine Hörer. RADIO LONDON und ihre CREW machten Radio im US-Stil. Was damals sehr viele Hörer ansprach. 22 Jahre nach Sende-Start wurde das Schiff die GALAXY nach Kiel geschleppt und dort Verschrottet.

Durch den riesen Erfolg der Piraten-Sender verloren die Öffentlichen-Sender immer mehr an Hörern.

Dann am 14 August 1967 trat dann auch hier ein Anti-Piraten Gesetz (In England) in Kraft. Das hieß, das alle die in irgend einer Weise die Sender unterstützten sich strafbar machen.

Alle Sender sollten mit sofortiger Wirkung den Sende betrieb einstellen. Und fast alle hielten sich daran.

Nur ein Sender nicht, und das war RADIO CAROLINE. Der Betreiber und Begründer Ronan ORailey lies weiter Senden. Aber im Frühjahr 1968 mußte auch RADIO CAROLINE aufgeben. Denn es wollte kein Werbekunde mehr über diesen Sender genannt werden. Dadurch fehlten den Betreibern das nötige Geld um weiter zu Senden. Das Sende-Schiff wurde daraufhin nach Holland geschleppt.

Was das das Aus für alle? NEIN, denn vor der Holländischen Küste lag immer noch RADIO VERONICA.

Dann 1970 tat sich in Sachen Piraten Sender wieder einiges. Auch RADIO CAROLINE tauchte wieder auf. Die Betreiber hatten es wieder geschaft neue Geldgeber zu finden. Zu den neuen Sendern gehörte auch RADIO NORDSEE INTERNATIONAL.

Das nun auch die holländische Regierung ein Anti - Piraten Gesetz erließ war die Folge davon, daß RADIO VERONICA Leute beauftragte einen Brandsatz auf das Schiff MEBBO II von RADIO NORDSEE zu werfen, um die unliebsame Konkurrenz aus zu schalten. Durch diese Angelegenheit trat dann am 1.9.74 das holländische Anti-Piraten gesetzt in Kraft .

Und wieder war es RADIO CAROLINE die auf Sendung blieb. Aber auch für RADIO CAROLINE schlug dann am 20.3.1980 die vorläufig letzte Stunde. Durch die vielen Jahre auf See, hatte das Schiff so stark gelitten daß der Boden total verrottet war, und das Schiff in der See versank. Aber schon da waren den Betreiber und DJ's klar "Wir kommen wieder". Es war leider nicht möglich das Schiff in einen Europäischen Hafen zu schleppen, da dann die Behörden sofort zugegriffen hätten. Und das Geld um das Schiff nach Spanien oder USA zu schleppen war nicht da.

Dann am 20.8.1983 war es wieder so weit. RADIO CAROLINE kam mit einem neuen Schiff der ROSS REVENGE und neuer Sendeanlage zurück. Durch die Hilfe von amerikanischen Geldgebern wahren sie in der Lage den Sende betrieb wieder auf zu nehmen. Und RADIO CAROLINE war wieder in West-Europa zu hören.

Am 19.1.1084 versuchte noch ein weiterer Sender der sich LASER RADIO nannte, aber dieser hielt sich nicht lange, da es technische und finanzielle Probleme gab. Ostern 1994 durfte RADIO CAROLINE mit einer besonderen Lizenz senden, denn da Feierten sie mit Unterbrechungen ihren 30. Geburtstag.

Wie man jetzt wieder sieht ist RADIO CAROLINE zum glück nicht unter zu kriegen, und wer das Glück hat und über ASTRA-Satellitenempfang verfügt, kann RADIO CAROLINE dort auf 10.994 kHz(TV TRAVEL) Tonunterträger 7.38 oder 7.56 hören. Die Betreiber von RADIO CAROLINE versuchen noch weitere Wege zu finden, damit auch die Leute ohne Satellitenempfang RADIO CAROLINE empfangen können.

Ferner gibt es für Anhänger der Piraten Sender noch eine sehr gute Möglichkeit um an Daten und Fakten sowie Bücher Videos & Ton Dokumente zu kommen. Man schreibt einfach an :

RADIO CAROLINE SALES
148 Grange Road
Ramsgate
Kent CT11 9PR

Noch ein Hinweis, das Geld das dort eingenommen wird dient dazu den Sender zu Helfen und auf Sendung zu Bleiben. Und wer an die Südküste Englands kommt, hat dort auch die Möglichkeit sich das Sendeschiff die "ROSS REVENGE" an zu sehen.


Text von http://www.achim-r.de/geschichte.htm