GPN5:Workshops: Unterschied zwischen den Versionen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu: Navigation, Suche
(+Ruby Speed Metal Coding)
(Ruby Speed Metal Coding)
Zeile 21: Zeile 21:
 
von [[Benutzer:Astro|Astro]], [[Benutzer:Neingeist|Neingeist]] und [[Benutzer:Sven|Sven]]
 
von [[Benutzer:Astro|Astro]], [[Benutzer:Neingeist|Neingeist]] und [[Benutzer:Sven|Sven]]
  
*Vorstellen von XMPP4R, Ruby-Mediawiki und Momomoto
+
*Vorstellen von coolen Ruby-Projekten:
*Anleitung wie man Instant Messaging-Bots in Ruby baut,  
+
**[http://home.gna.org/xmpp4r/ XMPP4R]: Wie man Instant Messaging-Bots in Ruby baut,  
*MediaWiki-Bots bauen mit Ruby-MediaWiki
+
**MediaWiki-Bots bauen mit [https://wiki.c3d2.de/Ruby-MediaWiki Ruby-MediaWiki]
 +
**Datenbankabstraktionslayer [http://pentabarf.org/Momomoto Momomoto] als Alternative zu ActiveRecord, bislang noch Postgres-spezifisch
 +
***Bei Interesse kann demonstriert werden, wie Astroblog2 Momomoto mit XSLT verknüpft
  
 
konkrete Projekte, die man realisieren könnte
 
konkrete Projekte, die man realisieren könnte

Version vom 8. Juni 2006, 17:21 Uhr

4k-Intros unter Linux

von Hanno

In der [Demoszene] gibt es die Kategorien der 64k und 4k-Intros. Damit ist die binäre Dateigröße der Executable begrenzt.

Insbesondere unter modernen Betriebssystemen erfordert die Erstellung von 4 Kilobyte großen Executables meist sehr kreative Methoden und das "Mißbrauchen" von Fuktionalitäten. Die Demoszene arbeitet meist unter Windows, nur wenige Coder arbeiten und releasen unter Linux. Ich werde in einem Einführungsvortrag die aktuell unter Windows verwendeten Methoden vorstellen und die mir unter Linux bislang bekannten Möglichkeiten darstellen.

Ziel des Workshops soll sein, einige Ideen, die ich zur Verbesserung habe, auf ihre Realisierbarkeit abzuklopfen, sowie evtl. weitere Ideen zu spinnen. Voraussetzung sind geringfügige Kenntnisse über die Funktionalität von Linkern und Shared Libraries.

Kampf um Resourcen. Programmieren von Gewusel

von dividuum

Ich werde bis zur GPN eine Spielumgebung programmieren, bei der auf einem Beamer ein Spielfeld angezeigt wird. Dort befindet sich Nahrung, um die viele kleine Tiere kaempfen muessen. Jeder Spieler programmiert seine Tiere in der [Programmiersprache lua] ueber eine Telnetverbindung zum Spieleserver und kann das Geschehen am Beamer verfolgen.

Am Freitag werde ich die Umgebung vorstellen. Anschliessend wird die Arena freigegeben und ihr koennt drauflos hacken. Wer noch nicht programmieren kann, hat die Chance dies in einer hoffentlich spassigen Umgebung zu lernen.

Screenshot

Ruby Speed Metal Coding

von Astro, Neingeist und Sven

  • Vorstellen von coolen Ruby-Projekten:
    • XMPP4R: Wie man Instant Messaging-Bots in Ruby baut,
    • MediaWiki-Bots bauen mit Ruby-MediaWiki
    • Datenbankabstraktionslayer Momomoto als Alternative zu ActiveRecord, bislang noch Postgres-spezifisch
      • Bei Interesse kann demonstriert werden, wie Astroblog2 Momomoto mit XSLT verknüpft

konkrete Projekte, die man realisieren könnte

  • jabber-bot: textadventure implementieren / existierendes verknoten
  • pimp my wiki: endlich die entropia-terminplanung als wiki-bot abschliessen
  • jabber-wiki-bot: mediawiki-interface als multiuser-dungeon  :) (ist vielleicht ne blöde idee, aber spass macht es bestimmt.)
  • observr: Sericeüberwachungstool (ähnlich Nagios)