GPN13:KDevelop: Wie funktioniert eigentlich so eine Entwicklungsumgebung?

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 4. November 2013, 12:12 Uhr von Krt (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Vortrag von Sven Brauch auf der GPN13.

Abstract

In diesem Vortrag möchte ich eine Einführung in die Funktionsweise der KDevelop-Entwicklungsumgebung geben und die technischen Herausforderungen erläutern. Insbesondere möchte ich etwas über Features und Implementierung der Python-Unterstützung von KDevelop erzählen, an welcher ich in den letzten zwei Jahren gearbeitet habe.

Ich werde kurz über Idee und Philosophie des Projekts sprechen, dann aber im Wesentlichen erläutern, wie KDevelop aufgebaut ist und wie (und warum) es Programmcode analysiert. Insbesondere wird es konkret um das Python-Plugin gehen (also das Plugin, welches KDevelop zu einer Python-IDE macht, nicht um ein in Python geschriebenes Plugin ;), insbesondere darum, welche Probleme bei statischer Analyse einer nicht fest typisierten Sprache wie Python auftreten und was man mit statischer Code-Analyse trotzdem erreichen kann.

Außerdem möchte ich einige wenige Worte über "KDE" an sich verlieren, da ich den Eindruck habe, dass in einigen Kreisen viele Fehlinformationen über diesen Begriff kursieren.

Material