GPN12:You are HERO - Questdesign im Real Life

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 6. Juli 2012, 00:23 Uhr von Neingeist (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vortrag von Greta auf der GPN12.

You are Hero ist das Konzept und der Name einer Plattform, die den Nutzern ein System zur Verfügung stellt, mit dem sie im realen Leben anfallende Aufgaben formulieren und diese in Form sogenannter Quests als Auftrag an die plattforminterne Pinnwand hängen können.

Der Nutzer erstellt sich ein Alter Ego, eine Heldenidentität, unter der er plattformintern agiert. Dieser ordnet er jene Fähigkeiten zu, die er für seine Heldenidentität als relevant erachtet (Fähigkeiten wie z.B. „schwimmen“ ,„Erste Hilfe“, “Sprache: Portugiesisch“), kurzum Fähigkeiten, die im Kampf um die Rettung der Welt interessant sein können.

Seine Aufträge und Missionen, durch die er seine Heldentätigkeit erst aufnimmt, holt er sich am Anschlag- brett ab. Dieses Anschlagbrett (Billboard) stellt den Kernpunkt der Plattform dar. Jeder Held hat sowohl die Möglichkeit, angebotene Aufträge (Quests) anzunehmen, als auch selbst Missionen zu formulieren. Diese Quests sind Aufträge, deren Annahme und Erfüllung zum Wohl des Auftraggebers oder im besten Fall der ganzen Menschheit beitragen sollen.

Jeder Organisation oder jedem Verein steht es frei, in der Plattform Headquarters zu eröffnen und im Namen besagter Gruppierung Quests einzustellen. Das heisst, dass sich die Quests gliedern in von privat- personen erstellte Aufgaben und „professionelle“ Missionen, die den Stempel der jeweiligen Organisation tragen.

Jede vollendete Mission gibt eine bestimmte Menge an Erfahrungspunkten, mit denen der Held plattform- intern aufsteigt, was ihm ermöglicht, bei höherem Level selbst mehr Erfahrungspunkte in seinen Missionen zu vergeben. Bei vollendeter Mission evaluieren sich Auftraggeber und -nehmer (wie bei ebay). Der Verlauf der Mission kann nun noch in Form von Bildern und Text dokumentiert werden. Plattformintern und übergreifend (z.B. Facebook) können die Quests so von der Community „geliked“ werden.

Das erklärte Ziel von You are HERO ist es, die Welt zu retten.