Chili sin Carne

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 2. November 2006, 04:11 Uhr von Hds (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rezpt für Chili sin Carne, serviert auf Neingeists Geburtstagsparty:

für 4 Personen (War eigentlich 20 aber ich kann dividieren):

2-3 Zwiebeln (je nach Größe) 1-2 Zehen Knoblach (auch größenabhängig 2 Teelöffel Cumin Oregano, Thymian Olivenöl 2 Teelöffel Rohrzucker Bier oder Whisky Chili (gerne verschiedene Sorten oder auch frische Peperoni / Jalapenos, je nachdem was verfügbar ist) Tabasco (Grün, Rot, Chipotle, was da ist) 1-2 Egal-Wie-Farbige Paprika (Rot bevorzugt) Bohnen (Kidney in Dose oder verschiedene Sorten ohne Dose. Auf jeden Fall so ca 425 Gramm) 1.5 Dosen Tomaten (Geschnitten, am Stück, egal. Muss eh zerkleinert werden. 100 Gramm Grünkernschrot Mais (4 Dosen auf 20 Mann also bisschen weniger als 1 Dose, den Rest einfach Roh rauslöffeln)

  • Zwiebeln klein hacken
  • Öl in Topf
  • 2 Teelöffel Cumin ins Öl
  • Öl heißmachen
  • Knoblauch hacken währen das Öl heiß wird
  • Zwiebeln rein
  • ca. 10 Minuten gut durchbraten (bei multipler Menge auch länger)
  • Währenddessen die Paprika klein Hacken.
  • Rohrzucker drauf, die Zwiebeln karamellisieren
  • Chili kleingehackt dazu
  • Knoblauch dazu
  • Mit Bier oder Whisky ablöschen
  • Paprika dazu
  • Mais dazu
  • Bisschen mitdünsten
  • Tomaten dazu. Wenn sie ganz waren: kurz mit dem Messer im Topf kleiner machen
  • Bohnen abwaschen (ist angeblich gut gegen übermäßige Gasbildung im Körper)
  • Bohnen dazu. Wenn trockene Bohnen benutzt werden natürlich vorher schon einweichen.
  • Alles ca. 1 Stunde kochen lassen. MIt Tabasco, Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, nachwürzen, abschmecken usw.
  • Währenddessen Grünkernschrot mit 1.5facher Menge Wasser in Topf, kurz aufkochen, runter vom Herd, ziehen lassen.
  • Grünkern rein, weiterkochen
  • Zum Schluss nochmal so lange wie möglich ziehen lassen. Am Tag vorher kochen, abkühlen lassen und wieder aufkochen ist eine gute Idee.
  • Guten Appetit!