Bollecamp

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 30. September 2005, 07:17 Uhr von Neingeist (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wecker.jpg


Datum: 29.08.2003-31.08.2003
Uhrzeit:
Ort: Kremmen (Brandenburg)
Beschreibung: Bollecamp



Bollecamp - Lieber bolle als konsumieren!

http://www.bollecamp.de

Alltäglich werden nicht nur Mode und Nahrung wahnartig konsumiert - nein, das gleiche gilt viel zu oft auch für Bildung, Spaß, "Gefühle" und vieles andere. An die Stelle von Kreativität treten Nachahmung, Auswendiglernen und später Erwerbsarbeit. Massenmedien ersetzen Beziehungen; Überwachung ersetzt Vertrauen; statt zu erfahren werden wir belehrt; statt spontan zu sein, müssen wir unser Leben verplanen ... (um nur ein paar Beispiele zu nennen).

Doch all dem wollen wir etwas entgegensetzen: Wir, eine noch kleine, ziemlich gemischte Gruppe irgendwo zwischen Greenpeace und Antifa haben uns deshalb zusammengetan, um bolle zu organisieren, ein Brandenburg-Berlin-weites Camp von und für Jugendliche, vom 29.8. bis 1.9.2003 in Kremmen (auf halber Strecke zwischen Berlin und Neuruppin).

Drei Tage lang sollen hier endlich mal all die verschiedenen Richtungen, Gruppen und Nichtorganisierten aus Antirassismus, Umweltschutz, Globalisierungswiderstand, Antisexismus, Eine-Welt, ... , all die KriegsgegnerInnen und CastorstopperInnen, an Utopien Glaubenden, "SozialschmarotzerInnen" und "gesellschaftlichen AußenseiterInnen", einfach Neugierigen oder mit dem Heute Unzufriedenen und viele andere zusammenkommen, diskutieren, sich austauschen und vernetzen, konkrete Aktionen planen und auch gleich verwirklichen oder sich einfach kennenlernen können. Natürlich gehören selbstorganisiertes Campleben auf der Wiese, Musik in der Scheune, VoKü, Baden im Kanal und "Faulenzen" ebenso dazu wie inhaltlich tiefgründige Diskussions- und "Arbeits"gruppen.

Wir denken, dass es an einer so breiten Vernetzung noch immer mangelt - viele Gruppen leben aneinander vorbei, oft ohne voneinander zu wissen, oder meiden sich wegen inhaltlicher Unterschiede oder verschiedener Themen. Wir glauben, dass hier Kennenlernen, Austausch und auch Streit sehr fruchtbar sind und sich so Schnittstellen ergeben können. Auch sind für uns Umweltzerstörung, Rassismus, wirtschaftliche Ausbeutung, Krieg, Patriarchat, etc. an vielen Stellen inhaltlich miteinander verzahnt.

Damit es bei BOLLE eine große Vielfalt von Ideen und Meinungen gibt, wird das Camp so offen wie möglich sein. Die besprochenen Themen und "Arbeits"formen, die konkrete Ausgestaltung und eventuelle Aktionen werden ganz von den Teilnehmenden abhängen.

Themen könnten z.B. der aktuelle Bezug zu RIO+10, zum Anti-Kriegs- und Anti-Uran-Tag am Sonntag, zur Bundestagswahl und vieles mehr sein. Wir wollen uns dabei jedoch nicht festlegen und auf dem Camp versuchen, schon ein Stück weit andere Formen des Zusammenlebens zu verwirklichen.

Für weitere Infos schreibt einfach an: bolle.plattform@gmx.de

Wenn ihr Lust habt, bei der Vorbereitung mitzumachen (wir können noch einen starken Zuwachs an Vielfalt und Kreativität sowie an "Arbeits"- und sonstiger Kraft gebrauchen!) schreibt an die Diskussionsliste oekoreg@kbx7.de!