AVRProgrammerDebuggerBauen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 13. Februar 2008, 16:26 Uhr von Sprawl (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anforderungen

  • Programmieren (SPI)
  • Debugging (JTAG)
  • alles mit freien Tools unter Linux möglich, also avrdude, avrprog, avarice, gdb-avr
  • am besten mit USB-Schnittstelle für die Notebookler
  • günstig in der Entropia-Küche herzustellen
Liegt fertig in der Küche

Kandidaten

IsoJtagISP

  • Pro: Schaltkreise PC und Bastel sind voneinander isoliert (optokoppler). Wenn auf der Lötseite die Funken fliegen und die Flammen gen Himmel schlagen, bleibt der USB-Port ganz.
  • Contra: um die Firmware zu wechseln (»Umschalten« zwischen Programmer und Debugger), muss man Windows benutzen, da die entsprechende Firmware verschlüsselt ist und nur das Atmel-Tool das schreiben kann (Quelle).

USBprog

Es gibt zwei kompakte Boardlayouts von Dritten zum Selberbauen:

AVR JTAGICE Clone

  • Contra: benötigt Windows zur Inbetriebnahme (danach nicht mehr?), kein Programmieren, langsam (USB/RS233-Wandler onboard)

Pollin ATMEL Evaluations-Board Version 2.0

  • Contra: RS232

AVRJtag

  • Contra: RS232

USBtinyISP

  • Contra: kein Debugging

USBisp

  • Contra: kein Debugging

Misc

  • Hier gibt's gerade günstige Nullkraftsockel (40-polig und 28-polig). Lieferung dauert 2-3 Wochen, evtl. mal eine große Bestellung machen...