GPN:Howto

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu:Navigation, Suche

GPN

Achtung: dieser Artikel ist chronisch veraltet.

Design/CI

technisch

  • Logo sollte in wenigen Farben druckbar sein (Tassen, Shirts, Plakate, ...)
  • je weniger feine strukturen um so haltbarer auf T-Shirts. Technisch machbar ist bis 0.5mm, aber das zerbröckelt dann schneller.
  • Farbverläufe und Schattierungen sind ungeschickt
  • Farben:
    • für T-Shirts/Tassen werden im HKS- oder Pantone-System angegeben. HKS-Farbfächer hat fxkr.
    • für Poster: CMYK. Mit freier Software extrem nervig. Am besten mit Inkscape erstellen, aber mit Scribus konvertieren.
  • nötig sind (falls jeweils gewünscht):
    • Merchandise: Tassen, T-Shirts/Hoodies, Schalen, Bändchen, Aufkleber
    • Badges (inkl. Sonderbadges: Troll/Entropia/SSDeV/Orga)
    • Videos: Titelbild, Pausenbild
    • Wiki: Sitelogo, Navilogo, Stylesheet
    • Anmeldung: Logo, Stylesheet
    • Einzelnes Logo: z.B. events.ccc.de, Twitter-Avatar
    • Infoflyer für Teilnehmer

inhaltlich

  • ein hoher Wiedererkennungsgrad ist erwünscht
  • Marken- und Urheberrechte beachten

Merchandise

  • Bestellvorgang *muss* 7 Wochen vorher begonnen sein. D.h. Deadline für Design eher 8 Wochen vorher. Zwischen "angefangen" und "Freigabe erteilt" liegen ~2 Wochen.
  • Tassen brauchen am längsten.
  • Frühzeitig Musterexemplare bestellen. Diese sind unbedruckt / anders bedruckt. Mit GPN-Logo bedruckte Muster sind aufgrund der hohen Druckvorkosten bei Siebdruck eher zu teuer (Größenordnung: 70€/Farbe bei Tassen).
  • Evtl. direkt ins ZKM schicken (vorher abklären!). Unbedingt Trackingnummmer geben lassen; im Gewerbehof sonst evtl. unauffindbar.

Presse/Marketing

HFG-Kontakt

HfG-Kontakte im Intern-Wiki

Versicherung

Geld

Einkauf

Fuer den Einkauf braucht man:

  • Eine CCSharper Karte
  • Eine Metro Karte
  • Ein Auto
  • Ausreichend Geld um den Einkauf zu bezahlen

Kurz vor der GPN geht man auf die Seite https://entropia.de/GPN{GPNAktuell-1}:Einkaufsliste und kopiert diese fuer die aktuelle GPN. Danach passt man die Zahlen Prozentual zu den mehr oder weniger Anmeldungen an.

Am Tag 0 der GPN geht man dann zuerst in den CCSharper einkaufen und besorgt den Rest in der Metro

Am Freitag und Samstag fragt man dann jeweils an der Bar und der Info nach was nachgekauft werden muss und kauft diese Dinge nach.

Getränke

  • Loscher LKW stellt sich hinten bei der berufsschule SCHRÄG!! wegen untergrund.
  • Mate über den Bürgersteig bis zur ecke fahrne und dort dann runter fahren.
  • Loscher VORHER 3 MAL !!einself! sagen das auch Pfand mit muss. Mit GENAUER Palettenzahl

Eis

  • Icefuzzy bietet crushed Ice, Eiswürfel und Gefriertruhen

Gulasch

Content (Stand: GPN14)

  • CfP: geht traditionell nach dem Easterhegg raus, da sind keine großen Veranstaltungen mehr dazwischen (TODO was ist mit dem neuen Kölner Event?)
    • Vorher
      • Anmeldeseite einrichten (liegt auf luffa.bl0rg.net, Account und entsprechende Unix-Gruppe geben lassen)
      • florolf vorwarnen, dass er Mails bekommen wird
      • Login für gpn-content@entropia.de ausprobieren, Mailbox nochmal aufräumen
      • Frab einrichten, Veranstaltung anlegen (s.u.)
      • Presseverteiler durchgehen, evtl. aktualisieren [1]
      • entropia.de/GPN$n$ ausreichend befüllen
    • CfP enthält:
      • Datum
      • Ort
      • Was gibt es?
      • Vorträge (möglichst) ins frab
      • Anderes nach gpn-content@entropia.de
      • Uns gefällt alles!
      • Anmeldung, Shirtvorbestellung
    • CfP zuerst auf events.ccc.de und per Mail, dann Twitter etc. mit entsprechendem Link
  • frab
    • Ein globaler Admin muss eine neue Veranstaltung anlegen
    • Conference Settings
      • Settings: Auf jeden Fall kleinstmögliche Timeslotlänge wählen (00:05). Wer weiß, was kommt?
      • Settings: Größtmögliche Maximallänge wählen
      • Schedule: Program export base url bei Bedarf setzen, wenn frab-export gewünscht (relativ zum Host, war bei GPN14 z.B. "/~andi/gpn14-fahrplan/")
      • Der Rest sollte selbsterklärend sein
      • Bisher haben wir nicht nach Tracks getrennt
    • CfP starten
      • Start Date: time();
      • End Date, Hard Deadline: Erfahrungsgemäß passt auch am Tag vorher noch ein Vortrag irgendwo rein. Guter Zeitpunkt für das Enddatum ist der Montag vor dem Aufbau.
    • frab benutzen: War eigentlich ganz angenehm. Bugs einfach an die Entwickler weiterleiten
      • Zwischendurch ruhig schon Vorträge annehmen
    • Mediawiki-Export: Andi ist noch nicht dazu gekommen, den Code zu anonymisieren. Gibts bei Bedarf für Entropianer.
  • Zeitplan
    • Beim ersten Treffen mit dem Techniker: Beginn, Ende und große Pause sollte feststehen
      • Am Ende lieber reichlich Zeit dazugeben (z.B. 1 Stunde)
      • Bei der Pause sind noch kleine Korrekturen möglich
    • ca. 3 Wochen vorher Fahrplan das erste Mal finalisieren
      • Dann abwarten, dann Leute treten, dass sie bestätigen sollen
      • Besondere Bedürfnisse den Technikern mitteilen!
  • Auf der GPN
    • Leuten hinterherrennen
    • Während der Vortragszeiten erreichbar sein.
    • Techniker auf dem Laufenden halten (wollen lieber einen ausgedruckten Plan)


Transport

  • fruehzeitig bei Stadtmobil Transporter buchen
    • für jede Station 1.5h (eher 2) rechnen
    • etwas länger buchen als Überziehungsstrafe zahlen
  • Kontaktpersonen frueh ueber den geplanten Ablauf der Abholung/Rueckgabe informieren
    • Kontaktinformationen ins intern-wiki speichern
    • "lokale Entropianer" mit einbeziehen und am besten gleich als Helfer im Auto mitnehmen

geplante Fahrten

Warning this is deprecated

  • Dienstag
    • Retrogames
  • Mittwoch
    • Hadiko K1 Bar
    • Hadiko Festlager
    • DAV Sektionszentrum
    • JuBeZ
    • Eisfuzzy
    • C+C Scharper od. Metro
    • Entropia
  • Sonntag
    • Hadiko K1 Bar
    • Hadiko Festlager
    • DAV Sektionszentrum
    • Entropia
  • Montag
    • Eisfuzzy
    • JuBeZ
    • Bäckerei

Aufbau

Aufbauskizze der GPN13

  • Vorbereitung
    • Lang vorher
      • Sofas vom Hadiko (K1) bestätigen
      • Hadiko-Festlager bestätigen
      • Mit HfG-Kontaktperson: Räume mieten, Beamer reservieren, Hausmeister abklären
      • Zeitrahmen für Vorträge absprechen und Räume entsprechend reservieren und Techniker vorwarnen.
      • Anmeldungen von Geräten mit viel Stromverbrauch entgegennehmen und dafür planen
      • Bodentankwerkzeug besorgen/selbst bauen (Gewindestange, Durchmesser bei Gelegenheit vermessen)
    • ca. 3 Wochen vorher: Treffen mit dem Hallenmeister (zusammen mit anderen Orga-Leuten)
      • Ungefähren Aufbauplan besprechen
      • genaue Vortragszeiten besprechen ==> Technikerschichten
      • Strom-, Netzverlegung klären
      • Loungedesign klären, auf Brandschutz achten.
      • Soundanlagen für Vortragsräume planen
      • Bühne für großes Studio klären (GPN13: 6 Elemente)
    • Wo man schon mal da ist
      • vorhandene Bühnenelemente schätzen
      • vorhandene Stühle schätzen
  • Material
    • Tische
      • HfG: 21
      • ZKM: 23
      • Wackel HfG: 7
      • AKK: 11
      • Bier: 34
      • ZKM-Holz: 4
      • Other: 10
      • Bier (schwarz): 1
      • Bar (3 Teile): Steht irgendwo in der HfG
      • HfG-Tischlager (ca. 10): 1.OG beim kleinen Aufzug, siehe Plan
        • Für die Tischplatten gibt es einen speziellen Wagen (blaue Metallrohrkonstruktion, auf GPN13 nicht auffindbar gewesen)
      • Bierganituren
        • Die vom Getränkehändler markieren, damit sie zum Abbau sortiert werden können
    • Stühle
      • Stuhllager EG: Sollte bis oben hin voll sein, ist es aber manchmal nicht
      • Stühle aus dem ZKM: Gut 100 Stück
      • Stühle für den Lichthof: Stehen da, wo die Bar war
      • Bierbänke
    • Strom
    • Netzwerk
      • NOC kümmert sich um die Hardware
    • Sofas
      • Aus der K1-Bar ausleihen
      • Sofas müssen B1 (Schwerentflammbar) sein, das muss mit einem Zertifikat bestätigt werden.
    • HfG-Technik
      • Beamer
      • Kameras
      • Leinwände (1 Programmierspiel, 1 Party)
  • Randbedingungen fürs Layout
    • Tische
      • Anzahl Tische <= Anzahl Switche (NOC fragen)
      • Fluchtwege/Notausgänge müssen frei bleiben, zwischen den Tischen sollte noch ein bisschen Platz bleiben
    • Stühle
      • 100 zusammensteckbare Stühle fürs große Studio abzweigen (z.B. ZKM-Stühle; beim Abholen Verbinder mitnehmen)
    • Mindestausstattung Technik
      • Rechner, Bildschirm, Beamer für Info-Beamer
      • Rechner, Bildschirm für Infotresen
      • 1 Rechner pro Vortragssaal für Streaming
  • Ablauf des Aufbaus (GPN13)
    • Zwei Tage Zeit (Mittwoch und Donnerstag). Ist nicht ganz nötig, wenn alles gut läuft.
    • Grober Ablauf: Mittwoch: Tische, Stühle, Bar. Donnerstag: Technik, Feinheiten
    • Mittwoch
      • Lichthöfe aufräumen (vielleicht fegen)
      • Tischpositionen markieren (unterhalb der Traverse)
      • Tische und Stühle holen (kann man auch schon machen, bevor der Platz dafür da ist)
      • 100 Stühle fürs Studio abzählen und aufstellen (nach Vorgaben des Technikers)
      • Strom und Netzwerk an die Traverse hängen
        • Das ist empfindlich für Verspätungen, weil die Einrichtung des Lichthofs darauf dependet, dass die Traverse endgültig oben ist. Außerdem hängt die doof im Weg, wenn sie unten ist.
      • Tische und Stühle aufstellen
      • Workshopraum aufräumen

GPN14

  • policy sachen vorher klar ausdiskutieren nicht wärend des aufbaus leuten von 3 orgas 3 antworten bekommen
  • mehr tische und stühle

Strom

  • HfG Studiolager: lange Schukokabel, Drehstromverteiler
  • Hadiko-Festlager: komplett ausleihen
  • evtl. AKK

InfoDesk

vor der GPN

  • Drucker organisieren
    • Testen, ob der Drucker auch wirklich druckt
  • Druckvorlagen fuer Schilder entwerfen
    • git nutzen, um vorhandene Schilder anzupassen / schilder verfügbar tu halten
    • A1 Vorlagen fruehzeitig an Obelix zum plotten
  • Festen Inforechner vorbereiten
    • Tastatur, Maus, Monitor
    • Fertig installiertes System mit Standard-Nutzer (Alle Entropia-Info-Trolle sollten Passwort wissen)
  • Inkscape und schriften installiert, um Schilder auszudrucken
  • Drucker eingerichtet
  • SIP-Telefon organisieren und einrichten, um von aussen erreichbar zu sein (Bäcker)


  • NOC fuer Kabelnetz anfragen, wird für Infoterminal und Aussen-Telefon (SIP) gebraucht
  • POC fuer Infodesktelefon
  • Mikro für Durchsagen (Pizza kommt, Dinge verloren, Nerds verletzt)
  • organisieren eines abschliessbaren Raum fuer das Lagern der Tshirts und Tassen, nachts
    • Hier hat sich der Netzwerkschacht bewährt, da mehr als ein Schlüssel verfügbar ist und somit nachts spontan eingeschlossen und frühs schnell aufgeschlossen werden kann
beim Aufbau
  • T-shirts/Hoodies sortieren und zaehlen
  • Tassen zaehlen
  • verhindern das Leute den Infodesk als Garderobe nutzen
ab Tag 0
  • benoetigtes Material:
    • Laminierfolien
    • Umhangebendel
    • Locher
    • Schere
    • Eddings
    • Druckerpapier A4
    • Gaffaklebeband
  • Gebaeudeplan ausdrucken
  • Zaehllisten ausdrucken
  • min. 12 Tassen mit eine Laminierfolie, einem Umhangebaendel und einem Infoflyer vorbestuecken
  • Lautsprechern mit guter Musik versorgen
Jeden Tag
  • Aktuellen Fahrplan ausdrucken / vorhandenen Patchen
Tag 3 (vorletzter Tag)
  • Ab 18 Uhr Reste (Shirts/Hoodies/Vorbestellungen) freigeben, vorher ankündigen/zeitnah durchsagen

Bar

NOC

POC

Der Aufbau der DECT-Anlage erfolgt zweistufig. Am Wochenende vor der GPN sollten folgenende Komponenten aufgebaut werden:

  • Telefonanlage im HfG-Serverraum
  • Basestation Serverraum
  • Basestation HfG-Lichthof (Durchgang Richtung ZKM)
  • Basestation HfG-Lichthof (Ausgang Lorenzstr.)
  • Telefon Serverraum

Dadurch ist gewährleistet, dass beim Aufbaustart eine DECT-Grundversorgung gegeben ist.


Ab Aufbaustart sollten dann die restlichen Komponenten in angegebener Reihenfolge installiert werden:

  • Tischtelefon Infotresen
  • Basestation ZKM-Foyer
  • Basestation im Freien über dem Ausgang Ost
  • Tischtelefon Bar
  • Tischtelefon NOC
  • Tischtelefon POC
  • Tischtelefon VOC

Für jeden Vortragssaal:

  • eine Basestation
  • ein Tischtelefon

Für Workshopräume:

  • ein Tischtelefon

zu verteilende Handsets:

  • Hausmeister HfG
  • Leitstelle ZKM (für normale Anrufe)
  • Leitstelle ZKM (für Notrufe)


nötige Sammelgruppen:

  • Orga
  • NOC
  • VOC
  • CERT

VOC

  1. Das CCC-VOC bestellen
  2. Profit

CERT

Deko

Helfer/Troll-Orga

  • http://trollsystem.de/ aufraeumen
    • alte Schichten loeschen
    • Berechtigungen setzen
    • Troll Aufgabenklassen ueberpruefen

6 Woche vor der Veranstalltung

  • Dankeschoen fuer helfende Trolle bestellen

1 Woche vor der Veranstalltung

  • Mail an Trollemailingliste
    • wo anmelden fuer das Trollsystem
    • wann beginnt der Aufbau
    • wer ist Aufbau Koordinator

ab Tag 0

  • "Wir brauchen Trolle" Schilder aufhaengen
  • angekommene Trolle im trollsystem markieren
  • xcal Fahrplan ins Trollsystem importieren
  • unbesetzte Schichten im Auge behalten
    • Trolle direkt ansprechen ob sie nicht die Schicht uebernehmen
    • Trolle davon abhalten zu viele Schichten hintereinander zu machen

am Samstag abend

  • Liste der geleisteten Schichten festhalten
    • Ausgegebene Trolldankeschoens festhalten

Frühstück

  • Frühstückskasse organisieren
    • z.B. hübsch gestalteter, beklebter und beschrifteter Schuhkarton mit Schlitz im Deckel
  • zuverlässige Orga, die morgens da ist und koordiniert
  • Eigenen Kühlschrank für die Ausgabe, da Spuckschutz und Kühlung gewährleistet sein muss
    • Lebensmittel in anderem Kühlschrank lagern, zur Ausgabe auf Platten umpalkcen und dann in diesen Kühlschrank, der direkt an der Frühstücksauslage steht, umpacken
  • Brötchen
    • Vorbestellen bei Bäcker -> Spätestens eine Woche vorher anfragen, 2 Tage vorher finalisieren, mit Adresse und Festnetznummer für Rückfragen (-> Extern erreichbares Info-Telefon (SIP))
    • Aufgrund der großen Mengen bekommen wir die Brötchen mittlerweile von einem Fahrer direkt an die GPN geliefert. Hier muss jemand am Infotresen Nachtwache machen oder früh da sein, um sie in Empfang zu nehmen!
      • Ansonsten Abholen am entsprechenden Tag ab 9:45 Uhr
 Bäckerei Neff Filiale
 Boeckhstraße 26
 76137 Karlsruhe
  • Preise:
    • 1 EUR pro Brötchen in die Frühstückskasse werfen
  • Einkaufen:
    • Aufstrich und Belag beim Einkauf einplanen
      • Kann jeden Tag nachgekauft werden, somit am Anfang grob für 1.5 Tage Menge planen und dann schauen wieviel am ersten Tag (Freitag, noch nicht so viele da) weg ging
      • Sprawl motivieren nochmal leckeren Aufstrich zu basteln
    • Serviertablets für Käse/Wurst
    • Einwegtischdecke
    • Einweggeschirr: Teller und Messer + einige Gabeln

Party

  • Anlage: HaDiKo
  • DJs werden durch den Party-Beauftragten gesucht.
  • Effekte: Beamer und/oder ein paar einfache Lichteffekte für Stimmung.

Alte Anleitungen / Historie / Allgemeines

|================================|
|                                |
|          A C H T U N G         |
|                                |
|  ab hier sind es alte Texte    |
|    über GPN4 und GPN 5         |
|                                |
|================================|


Auf dieser Seite sollte alles Wissenswerte und Nützliche um die Ausrichtung einer GPN gesammelt werden. Die Unterteilung erfolgt nach Teams, so das für die Planung einer GPN einzelne Aufgabenbereiche besser identifiziert und mit Ansprechpartnern versehen werden können.

Allgemeines

Eine GPN hat einen nicht unerheblichen Zeitaufwand, sowohl im Vorfeld und waehrend der eigentlichen Veranstaltung. Daher hier ein paar allgemeine Hinweise fuer den zeitlichen Ablauf:

  • Termin, Ort und Logo der GPN so frühzeitig wie moeglich festlegen
  • Werbung auf dem CCC-Kongress für die GPN mit Flyern o.ä. zu machen
  • man tendiert dazu viele der kleineren Beschaffungen bis zum Tag des Aufbaus herauszuzoegern:
    • lieber vorher beschaffen, der Aufbau wird aufwaendig genug
  • Für den Aufbau sind 150 Mannstunden für den Grundaufbau zu rechnen. Mit Deko- und Detailverfeinerungen kann das beliebig ausgeweitet werden
  • Für den Abbau sollten inkl. Abtransport etwa 40 Mannstunden angesetzt werden

Organisation

Kerngebiete: Raumplanung, Versicherung und sonstige Formalitäten
Link: Team Organisation

Brandschutz & Fluchtwege

Siehe Versammlungsstättenverordnung BW

Raumanforderungen

Falls wir doch mal aus der HS rausgehen sind die folgenden Angaben grobe Richtwerte für den Veranstaltungsort:

  • 2 kleine Vortragssäale für ca. 100 Hörer mit Beamer
  • min. 200qm für Hackcenter mit viel Tischfläche und min. 80 Sitzplätzen (jeweils 200W, ergibt 16kW Anschlusswert 3x32A)
  • heller, zentraler Platz für Lockpicker und nicht lichtscheue Hacker, ca. 50qm aufwärts
  • min. 150qm für Chillout / Kasse / Theke, mit 3x16A Stromversorgung (10kW), Tarnnetzaufhangmöglichkeit, Teppichverlegung, ...
  • ausreichend schnelle Internetanbindung
  • 3-5 Tage rund um die Uhr nutzbar
  • ein Raum (ab 50qm) für NOC / Lager
  • ausreichend Toiletten und min. eine Dusche
  • darf nichts kosten
  • toll wären weitere Räume zum Schlafen
  • eine Grillmöglichkeit

Versicherung

  • Eine Veranstalterhaftpflicht sollte unbedingt abgeschlossen werden
  • Wenn es finanziell machbar ist auch eine Gebäudeversicherung
  • Bisher wurden folgende Versicherungen abgeschlossen:
    • (bitte eintragen)

Ansprechpartner

Frühzeitig sollte Kontakt zu verschiedenen Personen hergestellt werden, die für den Ablauf der GPN wichtig sind/werden könnten. Dabei sollte geklärt werden, wie der Zugang zu notwendigen Räumen auch ausserhalb der Arbeitszeit der Leute bewerkstelligt werden kann.

  • Hausmeister, haben Gewalt über:
    • evtl. zeitgesteuerte Lampen
    • Starkstromanschluss
    • Sicherungen
    • Oeffnen von nicht erreichbaren Fenstern
    • Verdunkeln von nicht erreichbaren Fenstern
  • Netzwerktechniker
    • Zugang zu Verteilern zwecks Mitbenutzung vorhandener Infrastruktur
  • Schlüsselmeister
    • zum Regeln, wie der 24-stündige Zugang zum Veranstaltungsort ermöglicht werden kann, wenn es wahrscheinlich die Randbedingung gibt, dass das Gebäude nachts verschlossen sein muss

Nicht vergessen werden darf, diesen Helfern zum Abschluss ein kleines Präsent zu überreichen.

Info

Kerngebiete: Call for Papers, Vorträge organisieren, Informationsverbreitung
Link: Team Info

Allgemeine Aufgaben

Im Vorfeld der GPN:

  • Call for Papers sollte rechtzeitig erstellt werden, damit sich auch Leute finden, die einen Vortrag halten.
  • Die Meinungen über den Einsatz von Pentabarf gehen auseinander. Manche halten das Wiki für aussreichend, es scheint aber sinnvoll bei einem frühen CfP Pentabarf einzusetzen
  • Bei der Auswahl der Projekte sollte neben Spassprojekten auch sinnvolles/ernsthafteres angeboten werden
  • Eine vor oder zu Beginn der GPN schon im Wiki vorhandene Vorstellung des Projektes könnte mehr Teilnehmer ziehen

Während der Veranstaltung:

  • Fahrpläne ausdrucken und aufhängen
  • Informationen über wiki/ftp/drucker/"smtp ist gesperrt" ausdrucken und aufhängen
  • Ankündigungen verzögerter Events via Megaphon
  • Aktualisierung von Statusmeldungen im GPN-Intern-Wiki

Die Aufgaben des Infoteams gehen über den Infotresen hinaus, jedoch ist nicht ständig etwas zu tun. Vorschlag:

  • Das Infoteam besteht aus zwei Personen, die sich jeweils einen Tag um den Job kümmern
  • Dadurch, dass es zwei Leute sind, die sich absprechen können, hat jeder die Möglichkeit, Vorträge zu besuchen oder anderes zu erledigen

Rahmen-Programm & Bespassung

Hier sind einfach ein paar Ideen zusammengefasst, was neben dem eigentlichen Vortrags- und Workshop-Programm noch zur Unterhaltung der Gaeste realisiert werden koennte.

  • grosses Grillen
  • Gamecenter
    • zB alte Rechner mit alten Spielen, Spielkonsolen, etc.
    • Retro-Games anfragen wegen Spiel-Automaten?
  • Planschbecken
  • Hackerrallye

Kasse und Infotresen

Kasse und Infotresen werden nicht allein vom Infoteam bewältigt, sondern werden in Schichten aus dem Helferpool besetzt. Es hat sich gezeigt, dass eine rechtzeitige Schichteinteilung für die Kasse notwendig ist und eine Selbstorganisation während der GPN nur funktioniert, weil ein paar ganz Wenige sich verantwortlich fühlen und sehr lange (mehr oder minder gefrustet) an der Kasse sitzen.

Aufgaben während der Kassen-/Infotresen-Schicht:

  • Kassieren der freiwilligen Eintrittsspende
  • Verkauf von Snacks und Getränken
  • Ansprechpartner für alles mögliche:
    • Fahrplan und dessen Änderungen
    • Essensmöglichkeiten in der Umgebung
    • ...

Fragen, die aufkommen (und die man evtl. vorher bedenken sollte)

  • Wo finde ich Raum foo?
  • Meine Tasse ist kaputt, kriege ich eine neue?
  • Sauerei passiert, ich finde ich Besen/Mop/Kehrmaschine?

Verbrauchsmaterial & Merchandise

Kerngebiete: Bestand an Verbrauchsmaterialen sichern, Badges, T-Shirts
Link: Team Material

Gaffa & Kabelbinder

  • Discounter wie Aldi etc. haben sowas hin und wieder im Angebot, also einfach zuschlagen und auf Vorrat halten
    • Gaffa nicht bei Aldi und nicht im Baumarkt kaufen. Die Qualitätsunterschiede (insbesondere bzgl. Wiederablösbarkeit) sind enorm.
  • Rockshop bietet Gaffa ab 3.50 Euro/50m Rolle an, zB: KIP Gaffa 824

Namensschilder / Badges

  • wurden bei dem Universitätsschreibwarenladen am Berliner Platz besorgt, Grösse 40x75mm. Es kosten 150 Stück 70 Euro. Da es sich aber wohl um Restbestände handelt, ist es nicht sicher, ob es die zur GPN6 noch gibt.
    • mcbuero bietet vergleichbare Schilder (38x75mm) für 28 Euro / 100 Stück zzgl. 5 Euro Versandkosten
  • Die Herstellung größerer laminierter Badges sollte in Betracht gezogen werden.

Falls man es (unwahrscheinlicherweise) doch mal in Betracht zieht sich wegen freiwilliger-Spende-Schnorrer Gedanken zu machen hier ein Link auf die von Festivals bekannten Armbänder:

  • bei Concert Merchandising kosten 500 schmale unbedruckte, beschreibbare Bänder rund 60 Euro inklusive Versand. In kleineren Stückzahlen gibt es die Bänder nicht.

Merchandise

  • T-Shirts wurden bei der GPN5 in der Werbewerkstatt im Gewerbehof für rund 7Euro/Stück gedruckt
  • Tassen Gibt es günstig bei bokonzept
    • zur GPN5 wurden 144 Tassen dort bestellt. Leider zu spät, weswegen ein Eilzuschlag von 1 Euro/Tasse fällig wurde. Preise lagen für schwarze Tassen mit 2-Farb-Druck bei rund 2.75 Euro (ohne Eilzuschlag). Es sind noch etwa 50(?) Tassen übrig
  • Schlüsselbänder brauchen (wenn ein eigenes Logo drauf soll) im Schnitt vier Wochen vorlauf, manchmal bis zu drei Monate. Die meisten Firmen verlangen eine Mindestmenge von 500 oder 1000 Stück. Ausnahmen:
    • LA Concept (ab 100 Stück)
    • Twist4 (ab 100 Stück / keine Preise online)
    • Athmer (ab 100 Stück / keine Preise online)
    • Premium Werberartikel (ab 300 Stück, ca. 1.60 Euro/Stück für 20mm Siebdruck-Lanyard, davon ca. 40 Cent für die Ausweishülle im Scheckkartenformat 54x85mm)

Ambient

Kerngebiete: allg. Raumgestaltung, Dekoration, Beleuchtung, Beschallung
Link: Team Ambient

Mobiliar & Co.

In der HS gibt es genug Tische in der Räumen, die man für Kasse, Merchandise, DJs, etc. abgreifen kann. Bei anderen Ausrichtungsorten muss man da planen. Fuer die Gestaltung des Chillout-Bereichs haben sich Sofas und Sessel bewaehrt, vorstellbar waehren allerdings auch eine riesige Kissen-Flaeche zum reinlegen und -setzen. Hier mal eine Auflistung ueber ein paar der Elemente die bei den letzten Veranstaltungen verbaut wurden:

  • Grosse Planen zum Abdecken der Glaswände im Treppenhaus der HS gibt es beim Uni-Usta unter dem Stichwort Gewebeplanen.
  • Sofas aus diversen Bezugsquellen
    • Es gibt vier Sofas im Club
    • Ein oder zwei weitere wurden ueber das Wochenende aus der Fachschaft der FH entliehen
    • Alternative Bezugsquellen? HaDiKo?
  • Der Teppich für die GPN5 wurde nach der Learntec beim Abbau besorgt. Auf dem kleinen Dienstweg kann beim Messeabbau ab und zu Material abgegriffen werden, was sonst entsorgt werden würde.
  • bei der GPN5 gab es Tarnnetze ueber dem Chillout-Bereich
    • eines stammte aus dem AKK, als Bezahlung wurde einmal Biergartenfegen verlangt
    • Der Asta der FH hat auch 1 1/2 Tarnnetze
    • Hannes hat eines

Deko-Material

  • Krepp-Papier wurde verwendet um die Neon-Roehren-Beleuchtung der HS im Hackcenter und im Chillout-Bereich etwas angenehmer zu gestalten
    • Bei Krepppapier gibt es auch Rollen in 50m Länge und 50cm, 19cm und 8cm Breite. Dieser Laden ist ein Grosshändler mit sehr eingeschränkten Öffnungszeiten, weswegen man sich da sehr frühzeitig hinwenden muss. Das dort verkaufte Niflamo-Krepp hat kräftige Farben und ist schwer entflammbar
    • Für die GPN5 wurde bei Labbe bestellt. Das dort verkaufte Krepp ist Feinkrepp
    • Es sind noch größere Mengen an Krepp übrig. 36 Rollen grün, 23 Rollen blau, 15 Rollen orange (zu jeweils 2.5m) und noch ca. 5m Reste je Farbe. (aktualisieren? zwischendurch wurde noch bissel was verbraucht)
  • Im Club haben wir noch Dinge wie:
    • die Chaos-Fahnen (Chaos-Knoten und Pesthoernchen)
    • Ausgeschnittene Palmen

Licht

  • Die von der GPN4 und GPN5 bekannte Monitorwand ist ein schöner Effekt und sollte eingesetzt werden
    • der VGA-Splitter sollte vorher getestet und evtl. instandgesetzt werden
    • rechtzeitige Suche nach ausreichend Monitoren anstossen
    • Ansteuerrechner suchen und finden und ihn idealerweise mit der Soundanlage verknödeln
    • falls die GPN nicht in der HS ist muss evtl. nach Tischen o.ä. zum Aufbau gesucht werden
  • Lichtsteuergerät
    • der Pulsar an der GPN5 kam aus dem HaDiKo
    • die 8 Lampenboxen mit je 2 PAR-Strahlern ebenfalls. Die dazu notwendigen Kaltgerätekabel waren aus dem Club
  • Spot mit Farbscheibe aus dem Club
  • kleine Schreibtischlampen. Die Dinger sind sehr praktisch (Kasse, Mischpult, ...)
    • bei der GPN5 gab es 5 Stück vom Asta
  • Led-Throwies oder anderes BlinkenLightsZeugs ist schön, aber zeitintensiv und muss frühzeitig geplant/angegangen werden
  • Ein Beamer und eine Leinwand/Projektionsfläche könnte für Videoeinspielungen (Videoclips, C-Base-ähnliche Animationen, Logfileauszüge), etc.) verwendet werden
  • Falls es keine Rauchmelder gibt könnte man über eine Nebelmaschine nachdenken
  • Schwarzlicht

Sound

  • Lounge

AStA-Anlage

  • Hackcenter

HaDiKo-Heimanlage mit Mikrofon für Durchsagen.

Versorgung

Kerngebiete: Getraenke- & Essen, Fryhstykk, Kaffee-Flat, Hygiene
Link: Team Versorgung

Trinken

Es sollte folgendes angeboten werden:

  • Club Mate, Cola, A-Saftschorle, Mineralwasser
  • Kaffee, Tee (Milch, Zucker)
  • Becks, Zäpfle
  • Madler, Tschunk

Die bisherigen GPNs hatten dabei folgenden Verbrauch (Geschätzte Zahlen. Bitte echte Zahlen nachtragen)

Club Mate         20 Kaesten
Coca Cola          5 Kaesten
Zäpfle             5 Kaesten
Becks             10 Kaesten
A-Saftschorle      8 Kaesten
Mineralwasser      5 Kaesten
Kaffee             5 500g Packungen

Für Tschunk wurde auf der GPN5 verbraucht:

  • 5 Flaschen Havanna, 3 Jahre, 0.7l
  • 1/2 Stiege Lemonen
  • 1.5 kG brauner Zucker
  • 5 ltr Crushed Ice (war zuwenig)

Fuer die Getraenke-Versorgungen sollten noch folgende Punkte in Betracht gezogen werden:

  • stabile Plastikbecher fuer Tschunk
    • 0,4l-Becher können im HaDiKo für 1 Euro Kaution/Becher ausgeliehen werden
  • eine ausreichend dimensionierte Kaffee-Maschine fuer die Kaffee-Flat
    • GPN5 war diese vom AStA oder der Fachschaft ausgeliehen
    • Rainer (HaDiKo-Chefkoch) hat angeboten gegen eine geringe Essenspende an die Klosterküche eine Kaffeemaschine mit 145 Tassen Volumen zur Verfügung zu stellen

Snacks

Man sollte vorher fragen, wo man evtl. übriges Zeugs weiterverkaufen kann. zB HaDiKo-Bars. Es ist wichtig, dass entweder die vorhandenen Snacks für die Leute gut sichtbar aufgebaut sind, oder dass es grosse Tafeln mit dem Angebot und den Preisen gibt. Sinnvoll ist auch eine Beschreibung im Intern-Wiki.

Bewährt hat sich:

  • Twix, Mars, Hanutta, Corny
  • Erdnüsse, Chips, Käsestangen, Rouletti/Saletti (Aldi-Bifi-Ersatz)

Nicht so begehrt sind:

  • Salzstangen

Nicht getestet, aber vermutlich hohes Potenzial:

  • Carazza

Warmes Essen

Es ist ein wirklicher Bedarf an warmen Essen gegeben. Vorschläge:

  • Bockwürste mit Brötchen und Senf
  • Gulasch aus der Dose (oder vergleichbares wie Ravioli, Feuertopf, Westerntopf, etc.). Dafür braucht man
    • elektrische Herdplatte
    • grosser Kochlöffel
    • Geschirr (Plastikteller und -löffel)
    • zusätzlich Pfeffer, Salz und Scharfmacher

Frühstücksbuffet

Das wäre bestimmt eine tolle Sache. Was man bräuchte:

  • eine Vorabpreiskalkulation
  • eine Methode um grob herauszufinden, wieviele Leute frühstücken werden
  • zwei Leute, die das organisieren, wobei ein Auto zwecks Einkauf notwendig ist
  • ausreichende Kühllagerfläche
  • Pappteller und Plastikgeschirr, oder es gibt eine Spülorgie (sofern die Möglichkeit dafür existiert)

Kühlschränke

Wenn irgendwie möglich sollte eine möglichst grosse Kühlkapazität in Form von weiteren Kühlschränken oder Kühlwagen vorhanden sein, damit ClubMate und andere Getränke nicht lauwarm verkauft werden müssen und man grössere Mengen Eis (Crushed und Speiseeis) vorhalten kann

Hygiene

Je nach Gegebenheiten des Veranstaltungsortes wird benötigt:

  • Toilettenpapier (es gibt noch hunderte von Rollen im Club)
  • Müllsäcke (120ltr)
  • Servietten
  • Handtücher/Küchentücher
  • Spülmittel
  • Putzschwämme
  • Schwammtücher

Netz

Kerngebiete: Netzwerk-Konnektivitaet, Netzwerk-Dienste, Wireless LAN
Link: Team Netz

Anforderungen

  • IPv6-Connectivität?
  • freie IPs oder NAT?
  • pro Teilnehmer 1|2|? Switchport(s)
  • Kabelanschluss im Hackcenter, bei den Lockpickern und in der Lounge
  • viele (4|5|?) Accesspoints
  • wieviele und welche Server?

Hardware

  • Bei der letzten GPN kamen jeweils 4 Allnet 24-Port-Switche von Fiji zum Einsatz
  • generell steht das Angebot fuer Switches fuer die GPN, wurden dieses Jahr aber nicht gebraucht
  • Bei der GPN5 wurden 4 Linksys-APs eingesetzt. einer aus dem Club, einer von Hannes, zwei von Ralf. Sie standen jeweils in den Vortragsräumen/Hackcentern.
    • Es sollte nach Möglichkeit eine eventuell vorhandene WLAN-Infrastruktur abgeschaltet werden, um Interferenzen zu vermeiden und mehr Frequenzen/Kanäle zu haben.
    • Linksys WRTs (WRT54GS) haben sich bei höherer Last als sehr instabil erwiesen. Sie sollten nur an Stellen eingesetzt werden, an denen mit sehr wenig Usern zu rechnen ist.
    • Linksys WAPs (WAP55AG) sind einigermassen stabil und fangen bei ca. 50 Usern an einzuknicken.
  • Zusätzlich Kleingeraffel aus dem Club

Software

  • Adressierung
  • das Netzwerk war generell ein 23.42.0.0/16
  • .0.0 Adressen haben wir fuer uns benutzt
  • die .1 .2 .3 wurden dann an die Besucher verteilt
  • Linuxrouter mit iptables
    • es wurde bis auf SMTP nichts gefiltert
    • SMTP wurde rejected, damit keine langen timeouts passieren
  • DNS
    • 2 Nameserver mit Bind installiert, jeweils einmal Master und Slave fuer weniger Verwaltungsaufwand
    • gpn.entropia.de Zone fuer die interne Aufloesung
    • in-addr.arpa fuer reverse Aufloesung
  • globale IPv6 reverse-lookup Zonen
  • DHCP
    • failover-Konfiguration
    • grosse freie range (von der Anzahl her 3 C-Netze)

Services

  • ein veranstaltungs-internes Wiki waere praktisch fuer die spontane Organisation
    • leider fehlte auf der GPN5 eine entsprechende Kiste, weswegen die vorbereite Installation nicht genutzt wurde, da Kiste zu langsam
    • mrf hat auf einem root-server ein mediawiki hochgezogen
  • Videoaufzeichnung/Videostreaming der Vorträge wäre wünschenswert