GPN5:Confucian Philosophy in Software Design

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu:Navigation, Suche

Vortrag auf der GPN5 von neingeist.

Inhalt

"It does not matter how slowly you go so long as you do not stop." --- Confucius (551 - 479 BC)

Fundamentale Prinzipien der Softwaretechnik einfach erklärt!

Stuff

Anmerkung von mgr:

Qsicon Ueberarbeiten.png Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Näheres dazu sollte auf der Diskussionsseite oder unter Entropia:FIXME stehen, sofern die Mängel des Artikels nicht ohnehin offensichtlich sind. Möglicherweise ist der Makel aber auch im Text mit dem Stichwort "FIXME" markiert. Hilf mit, den Artikel zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.

Hierbei sei auch auf das frisch entdeckte Buch eForth and Zen von Dr. C. H. Ting verwiesen; das hier eigentlich interessante Kapitel Forth and Zen, eben ein auführlicher Vergleich von Forth und Zen, findet sich netterweise auch online.

Um ein bißchen Lust auf den Text zu machen, den ich selber bisher gerade nur schnell und lückhaft überflogen habe, hier ein paar nette Fetzen:

Forth thus became a legend. [...] The source code traveled to the far corners of the world with the telescopes, but the knowledge and understanding of Forth was only passed from mouth to mouth and heart to heart. Hence Forth became an oral tradition these days.


Ein Zen-Gedicht:

Our body is the bodhi tree,
And our mind a mirror bright.
Carefully we wipe them hour by hour,
And let no dust alight.

...und Forth-Verse:

Hardware is the reality,
Software but an illusion.
Learn your Forth well,
And beat both into submission.


Und weil es so nett zu des Neingeistes Confucian Saying, das da lautete

The superior man governs men, according to their nature.

sowie der gegenübergestellten Programmiererweisheit

Real programmers don't like the team programming concept. Unless, of course, they are the Chief Programmer.

paßt:

Once the principles are mastered, they can be applied to all computers. Then, the user can become the master, and the computers become obedient but powerful slaves. To be the master of powerful slaves is very enlightening and satisfying.