GPN21:CoC

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Version vom 7. Juni 2023, 09:19 Uhr von Martin (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

GPN Code of Conduct

englisch version below

Deutsch - Kurzfassung

Die Gulaschprogrammiernacht hat es sich zum Ziel gesetzt, eine belästigungs- und diskriminierungsfreie Veranstaltung für alle zu bieten, ungeachtet ihres Geschlechts, der Geschlechtsidentität und des Geschlechtsausdrucks, der sexuellen Orientierung, der körperlichen und geistigen Fähigkeiten, der äußeren Erscheinung, des Körperbaus, des Aussehens, der Körpergröße, des Alters, der ethnischen, regionalen und/oder religiösen Zugehörigkeit bzw. Herkunft oder der sozioökonomischen Stellung.

Auch wenn dieses Ziel aufgrund der gesellschaftlichen Machtverhältnisse nicht in Gänze erreicht werden kann, wollen wir darauf hinwirken.

Durchsetzung

Von Teilnehmer*innen, die aufgefordert werden, belästigendes Verhalten zu unterlassen, wird erwartet, dass sie dem sofort nachkommen.

Bei belästigendem Verhalten eine*r Teilnehmer*in behalten sich die Organisator*innen der Veranstaltung das Recht vor, nötige Maßnahmen zu ergreifen, um die Veranstaltung zu einem angenehmen Umfeld für alle Teilnehmer*innen zu machen.

Verstöße melden

Wenn du dich oder jemand anderes sich unsicher oder unwillkommen fühlt, melde dich bitte so schnell wie möglich.

Belästigungen und andere Verstöße gegen den Code of Conduct stören die Veranstaltung für alle. Wir bitten dich, dich bei uns zu melden, wenn du Verstöße bemerkst. Damit trägst du auch dazu bei, die Veranstaltung zu verbessern.

Du kannst eine Meldung entweder persönlich oder anonym machen.

Anonyme Meldung

Du kannst eine anonyme Meldung machen.

Persönliche Meldung

Du kannst eine Meldung machen, indem du Kontakt aufnimmst

a) zum Awareness-Team

b) zu den Organisator*innen


Deutsch - Langfassung

Die Gulaschprogrammiernacht möchte eine belästigungs- und diskriminierungsfreie Veranstaltung für alle sein, ungeachtet ihres Geschlechts, der Geschlechtsidentität und des Geschlechtsausdrucks, der sexuellen Orientierung, der körperlichen und geistigen Fähigkeiten, der äußeren Erscheinung, des Körperbaus, des Aussehens, der Körpergröße, des Alters, der ethnischen, regionalen und/ oder religiösen Zugehörigkeit bzw. Herkunft oder der sozioökonomischen Stellung.

Auch wenn dieses Ziel aufgrund der gesellschaftlichen Machtverhältnisse nicht in Gänze erreicht werden kann, wollen wir darauf hinwirken.

Unerwünschtes Verhalten

Belästigung umfasst unter anderem:

  • Verbale Äußerungen, die soziale Machtverhältnisse verstärken. Zum Beispiel in Bezug auf: Geschlecht, Geschlechtsidentität und -ausdruck, sexuelle Orientierung, Behinderung, körperliche Erscheinung, Körpergröße, Alter, ethnische, regionale und/ oder religiöse Zugehörigkeit bzw. Herkunft oder sozioökonomische Stellung
  • Sexuelle/sexualisierte Bilder oder sexuelle Handlungen im öffentlichen Raum
  • Einschüchterung, Stalking oder Verfolgung
  • Ungefragte Einzelaufnahmen oder Portraits (Bild, Video, Ton) von anderen Menschen
  • Anhaltende Störung von Vorträgen, Workshops oder anderen Zusammenkünften
  • Unerwünschter Körperkontakt
  • Unerwünschte sexualisierte Aufmerksamkeit (Komplimente, Anspielungen, Blicke, Gesten, Aussagen, Handlungen)
  • Androhung von oder Anstiftung zu Gewalt
  • Ungefragtes Erklären oder Kommentieren der Handlungen anderer (mansplaining, backseat-driving)
  • Absichtliches Verwenden falscher Pronomen (misgendering) und Selbstbezeichnungen oder die Benutzung von abgelegten Namen (deadnaming)
  • Anbahnung von Beziehungen oder sexuellen Kontakten unter Ausnutzung von Notlagen oder struktureller Ungleichheiten (Alter, soziale Position etc.) oder zu Personen, die sich in einem Abhängigkeitsverhältnis befinden.
  • Befürwortung von oder Ermutigung zu einer der oben genannten Verhaltensweisen

Durchsetzung

Von Teilnehmer*innen, die aufgefordert werden, belästigendes Verhalten zu unterlassen, wird erwartet, dass sie dem sofort nachkommen.

Bei belästigendem Verhalten eine*r Teilnehmer*in behalten sich die Organisator*innen der Veranstaltung das Recht vor, nötige Maßnahmen zu ergreifen, um die Veranstaltung zu einem angenehmen Umfeld für alle Teilnehmer*innen zu machen.

Die Organisator*innen können Maßnahmen ergreifen gegen eine Störung der Veranstaltung und um sicherzustellen, dass sich alle Teilnehmer*innen auf der Veranstaltung und in ihrem Umfeld sicher fühlen können.

Anwendungsbereich

Die GPN findet im öffentlichen Raum, in den Räumen der Hochschule für Gestaltung und des Zentrums für Kunst und Medien, statt und ist eine öffentliche Veranstaltung.

Wir erwarten von den Teilnehmer*innen der Veranstaltung, dass sie diese Regeln an allen Veranstaltungsorten und bei allen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Veranstaltung einhalten.

Wir sind der Meinung, dass die Teilnehmer*innen diese Regeln auch außerhalb der Veranstaltung befolgen sollten.

Verstöße melden

Wenn du oder jemand anderes sich unsicher oder unwillkommen fühlt, melde dich bitte so schnell wie möglich.

Belästigungen und andere Verstöße gegen den Code of Conduct stören die Veranstaltung für alle. Wir bitten dich, dich bei uns zu melden, wenn du Verstöße bemerkst. Damit trägst du auch dazu bei, die Veranstaltung zu verbessern.

Du kannst eine Meldung entweder persönlich oder anonym machen.

Anonyme Meldung

Du kannst eine anonyme Meldung machen.

Wir können eine anonyme Meldung nicht direkt weiterverfolgen, aber wir werden ihr nachgehen und alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um eine Wiederholung zu verhindern.

Persönliche Meldung

Du kannst eine Meldung machen, indem du Kontakt aufnimmst

a) zum Awareness-Team (CARE)

Bei einer persönlichen Meldung sorgt das Awareness-Team dafür, dass es einen vertraulichen Rückzugsraum gibt.

Sobald es dir möglich ist, wird das Awareness-Team dich bitten, zu erzählen, was passiert ist. Das Team wird so respektvoll wie möglich damit umgehen, und du kannst eine Vertrauensperson mitbringen. Du wirst nicht aufgefordert, jemanden zur Rede zu stellen, das Awareness-Team wird nichts ohne deine Zustimmung tun und niemandem sagen, wer du bist.

Das Awareness-Team wird dich dabei unterstützen, Kontakt zu anderen (Veranstaltungs-internen oder -externen) Stellen aufzunehmen, Begleitpersonen bereitstellen oder dir anderweitig helfen, dich während der Veranstaltung sicher zu fühlen. Deine Teilnahme ist uns wichtig.

b) zu den Organisator*innen


Quelle

Dieser Code of Conduct basiert auf dem Beispiel aus dem Geek-Feminism-Wiki, das von der Ada-Initiative und anderen Freiwilligen erstellt wurde.


English - Short Version

Gulaschprogrammiernacht (GPN) is dedicated to providing harassment- and discrimination-free event for all, regardless of gender, gender identity and expression, sexual orientation, physical and mental ability, physical appearance, body size, age, ethnic, regional and/or religious affiliation or origin, or socioeconomic status.

Even if this goal cannot be achieved in its entirety due to social power relations, we want to work towards it.

Enforcement

Participants who are asked to refrain from harassing behavior are expected to comply immediately.

In the event of harassing behavior by a participant, the event organizers reserve the right to take necessary measures to make the event a pleasant environment for all participants.

Reporting violations

If you or anyone else feels unsafe or unwelcome, please reach out as soon as possible.

Harassment and other violations of the Code of Conduct disrupt the event for everyone. We ask you to notify us if you notice any violations. By doing so, you will also help improve the event.

You can make a report either in person or anonymously.

Anonymous report

You can make an anonymous report.

Personal report

You can make a personal report by contacting

a) to the Awareness Team

a) to the organizers


English - Long Version

Gulaschprogrammiernacht (GPN) is dedicated to providing harassment- and discrimination-free event for all, regardless of gender, gender identity and expression, sexual orientation, physical and mental ability, physical appearance, body size, age, ethnic, regional and/ or religious affiliation or origin, or socioeconomic status.

Even if this goal cannot be achieved in its entirety due to social power relations, we want to work towards it.

Harassment includes but is not limited to:

  • Comments that amplify social power relations. For example, in relation to: Gender, gender identity and expression, sexual orientation, disability, physical appearance, body size, age, ethnic, regional and/ or religious affiliation or origin, or socioeconomic status.
  • Sexual/sexualized images or sexual acts in public spaces
  • Intimidation, stalking, or persecution
  • Unsolicited individual recordings or portraits (picture, video, sound) of other people
  • Persistent disruption of lectures, workshops, or other gatherings
  • Unwelcome physical contact
  • Unwelcome sexual/sexualized attention (compliments, suggestive remarks, looks, gestures, statements, actions)
  • Threat of or incitement to violence
  • Explaining or commenting on the actions of others without being asked (mansplaining, backseat-driving)
  • Intentionally using incorrect pronouns (misgendering) and self-designations or using discarded names (deadnaming)
  • Initiating relationships or sexual contact by taking advantage of hardship or structural inequalities (age, social position, etc.) or with persons who are in a relationship of dependency.
  • Advocating for or encouraging any of the above behaviors

Enforcement

Participants who are asked to refrain from harassing behavior are expected to comply immediately.

In the event of harassing behavior by a participant, the event organizers reserve the right to take necessary measures to make the event a pleasant environment for all participants.

The organizers can take measures against disruption of the event and to ensure that all participants can feel safe at the event and in its surroundings.

Scope

GPN takes place in public space, in the Hochschule für Gestaltung and the Zentrum für Kunst und Medien, and is a public event.

We expect participants to comply with these rules in all venues and activities related to the event.

We believe that participants should also follow these rules outside of the event.

Reporting violations

If you or anyone else feels unsafe or unwelcome, please reach out as soon as possible.

Harassment and other violations of the Code of Conduct disrupt the event for everyone. We ask you to notify us if you notice any violations. By doing so, you will also help improve the event.

You can make a report either in person or anonymously.

Anonymous report

You can make an anonymous report.

We cannot directly follow up on an anonymous report, but we will investigate it and take all necessary steps to prevent a recurrence.

Personal report

You can make a personal report by contacting

a) to the Awareness Team

In case of a personal report, the awareness team will make sure that there is a confidential retreat.

As soon as you are ready, the awareness team will ask you to descibe what happened. The team will handle it as respectfully as possible, and you can bring a trusted person with you. You will not be asked to confront anyone, the awareness team will not do anything without your consent, and will not tell anyone who you are.

The Awareness Team will support you in contacting other agencies (internal or external to the event), provide escorts, or otherwise help you feel safe during the event. Your participation is important to us.

b) to the organizers


Source

This Code of Conduct is based on the example from the Geek Feminism Wiki created by the Ada Initiative and other volunteers.