GPN20:Feedback: Unterschied zwischen den Versionen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Zur Navigation springenZur Suche springen
(→‎Ich fand nicht so toll ...: Erzählungen eines Waffeltrolls)
Zeile 169: Zeile 169:


* dass die gpn diesmal nicht an einem feiertag startete. schwierig für leute die nicht einfach freinehmen konnten wegen z.b. verpflichtenden seminaren oder beruflich.
* dass die gpn diesmal nicht an einem feiertag startete. schwierig für leute die nicht einfach freinehmen konnten wegen z.b. verpflichtenden seminaren oder beruflich.
** Der uebliche Termin war nicht verfuegbar, dieser Zeitraum war die einzige realistische Moeglichkeit, sonst haette es keine GPN gegeben
* Einführung ins Website Hacking : Awesome speaker and content, but bad location (noise from art, no seats, no electricity, no ethernet, no bags allowed) --[[Benutzer:Garfieldairlines|Garfieldairlines]] ([[Benutzer Diskussion:Garfieldairlines|Diskussion]]) 17:38, 23. Mai 2022 (CEST) +1
* Einführung ins Website Hacking : Awesome speaker and content, but bad location (noise from art, no seats, no electricity, no ethernet, no bags allowed) --[[Benutzer:Garfieldairlines|Garfieldairlines]] ([[Benutzer Diskussion:Garfieldairlines|Diskussion]]) 17:38, 23. Mai 2022 (CEST) +1
* Die nervige Hupe der mobilen Trinkversorgung.
* Die nervige Hupe der mobilen Trinkversorgung.

Version vom 24. Mai 2022, 15:20 Uhr

Kein Wiki-Account? Account anlegen oder Benutzer:Guest benutzen


Feedback

Bitte beachte die Form und in der du dein Feedback mitteilst. Eindrücke, Wünsche und Bedürfnisse sind individuell unterschiedlich und sollen nicht diskutiert oder bewertet werden. Schreibe uns wie du selbst die GPN20 empfunden hast, statt andere zu kritisieren oder zu bewerten. zB:

  • Ich habe beobachtet... / mir ist aufgefallen...
  • Ich habe dabei gedacht / gefühlt...
  • Meine Reaktion war...
  • Ich würde mir wünschen... (Verbesserungsvorschläge anbringen).

GPN 20

Mir hat gefallen ...

  • Die Klos waren diesmal merklich sauberer als beim letzten Mal. Zumindest meistens. Und auch die Stoffhandtuchspender waren fast immer einsatzbereit. -- pony
  • Trennung Lounge hatte viele für mich deutlich spürbare Vorteile, neben eingedämmter Beschallung und dedizierter Tanzfläche ohne Leute, die durchlaufen müssen, auch angenehm mehr Platz zwischen den Tischgruppen +1 +1 +1 +1 +1 +1
  • Ich fand es angenehm, dass es mehr Bänke und Tische in den Hallen gab und die Lounge in den super Raum umgezogen wurde. Gerne so beibehalten! +1 +1
  • Tischgruppen als Buchstaben und Zahlen angeordnet waren richtig gut zur Orientierung und Ortsangabe für Menschen, die einen suchen +1 +1 +1 +1
    • Holy shit, das ist mir gar nicht aufgefallen! Das hätte einiges so viel einfacher gemacht.  :) --pony
  • Durchgänge/Lücken zu den Tischen waren dieses Jahr in meiner Wahrnehmung deutlich zugänglicher +1 +1 +1
  • Durch diversere Anordnung der Tische und Bänke zueinander für große und kleine Gruppen zusammen-/gegenübersitzen möglich +1 +1
  • Schlangen an der Bar waren deutlich entzerrter und wesentlich schneller als die letzten Jahre; Trennung Tschunk + alles andere hat gut funktioniert +1 +1 +1 +1 +1
  • Der Gulaschgarten war super! +1 +1 +1 +1
  • Die Küche war super aktiv, hat immer wieder etwas zum Essen gemacht und das "Hauptgericht" Gulasch war auch hervorragend! +1 +1 +1
  • Großen Dank an das CARE Team. Während einer psychischen Krise wurde ich innerhalb von wenigen Minuten nach meinem Anruf eingesammelt und zum Ruheraum gebracht, das hat mich echt gerettet.
  • Musik in der Lounge war super und es hat mir auch sehr gut gefallen das die diesmal ein separater Raum war. Das ist besser zum tanzen und besser zum hacken an den Tischen. +1 +1
  • die Kartoffelecken waren unglaublich lecker und genau richtig "al dente"
  • dass es nur veganes gulasch gab.
  • ich mochte die Musik auf dem floor (industrial, wohoo!) +1 {"Gerne. :)" - DJ}
  • Alles war schön markiert und ausgeschildert +1 +1 +1
    • Vor allem die mit Gaffa markierten Anstehschlangen am Infodesk. +1
  • Der Infodesk war allseits freundlich und verfügbar, das war toll +1 +1
  • Ich fand es super dass wir eine eigene Corona Teststation hatten +1
  • Tschunk-Service im Außenbereich
  • Ein Klo wurde entgendert - danke dafür! +1 +1
  • Es gab super Cocktails +1 +1
    • Danke für die Erfindung des Holundertschunks!
  • Das Teamwork im Spülmobil
  • Klimatisierte Lounge war ein Segen bei den Temperaturen. +1 +1
  • Die Kombination aus Badge-Pronomen + FFP2-Maskenpflicht + veganem Gulasch hat dazu geführt, dass es sich für mich wie das Treffen eines politischen, solidarischen Clubs angefühlt hat ❤️ +1 -1 +1 +1
    • Das kann man natürlich sowohl positiv als auch negativ sehen.  :) Das vegane Gulasch hatte aber meines Wissens nach hauptsächlich logistische Gründe. Fleisch ist einfach teuer und schwieriger zu kalkulieren+kühlen+zubereiten. --pony
  • Karamell-Hörnchen-Waffeln +1
  • Durstlöscher-Tasting
  • Tolle Wesen knuddeln (fehlte bei den Web-Events)
  • Big Red Button
  • Tolle Arbeit der Teams (ChaosPost, ChaosVermittlung, NOC, μPOC, BAR, Küche, SPOC, Infodesk, VOC, WOC, Orga, uvm.), Trolle, Speaker und allen, die die GPN20 ermöglichten und so toll machten +1
  • (gut lesbare) Badges (warum können die nicht alle Menschen im Alltag haben, ich kann mir doch Namen so schlecht merken)
  • Kuschelbeats mit faheus <3
  • Coole Videoeffekte in der Lounge
  • Location/Aufbau der Bar war super: Sowohl vor als auch hinter der Theke genug Platz & guter Zugang! Trollen dort hat richtig Spaß gemacht.
  • Die Lounge im großen Studio war genial. DJs, VJs, Sound und der hemmungslos tanzende Mob waren unfassbar gut!
  • Die Bar außerhalb des Hackcenters war eine gute Idee und das Verhältnis aus Tresenlänge, Anzahl der Kühlschränke und Anzahl der Bartrolle erschien angemessen.
  • Angesichts der Diskussionen im Vorfeld hätte ich mit mehr Covid-Drama gerechnet, es war dann vor Ort aber sehr entspannt. Persönlich bin ich ja auch eher ein Fan von 2G+, aber das ist auf CCC-Events halt aus clubethischen sowie praktischen Gründen nicht umsetzbar. +1
  • Alles in allem eine gut gelungene Veranstaltung mit guter Stimmung und ohne größere Fuckups. Das habe ich im professionellen Kontext nach zwei Jahren Pause teilweise anders erlebt, wo einfache Kleinigkeiten, die 2019 unproblematisch waren, zu größeren Problemen geführt haben, weil sie aufgrund des Braindrains vergessen wurden. +1
  • Das vegane Essensangebot fand ich richtig toll +1 +100
  • Tolle musik, DJs teilt eure playliste ! --Garfieldairlines (Diskussion) 17:28, 23. Mai 2022 (CEST)
  • Live Musik fürs Küchenzelt
    • War auch für die anstehenden Wesen toll
  • Dass das WoC uns einfach so spontan Strom geliehen hat. --pony
  • Der Matrix-Chat und die "Dating"-Seite im Wiki wurden tatsächlich aktiv genutzt und man konnte Leute/Infos/Hardware spontan finden. Gerne auch nächstes Mal im Meatspace ankündigen/bewerben, dass es das gibt. +1
  • Diesmal wieder mit Pool auf der Wiese! \(^.^)/
  • Hinweis im Infrastructure Review, dass die Orga auf Nachhaltigkeit achtet (z.B. versucht Fahrten zu reduzieren) und es damit nicht nur um möglichst große Zahlen wie gefahrene Innenstadtkilometer geht :) <3
  • Die veganen Waffeln des C3WOC 🤤
    • Noch ein Hinweis: Vegane Waffeln werden viel besser, wenn man nicht einfach nur die Eier aus dem Teig weg lässt sondern diese durch Apfelmus ersetzt 😊😋
  • Die sehr entspannte und dezente Orgacrew, die eher im Hintergrund agiert hat. Auch in kritischen oder hektischen Situationen fehlte nicht der Blick auf die Bedürfnisse von Teilnehmenden und Trollen.
  • Aus Perspektive eines Waffeltrolls: Die Waffeln am Spieß waren super, man hat damit einen extrem hohen Throughput. Gefühlt 70 % aller Waffeln kamen von diesem einen Eisen.

Mir fehlt folgendes ...

  • Eine ordentlich Absperrung im 1. Stock. Leute sind rumgewandert (z.B. in der COLO) und mussten von der Orga rausgebracht werden, weil nicht ersichtlich war, dass der Besucherbereich irgendwann aufgehört hat.
  • Ein funktionierendes Konzept, wie man die Raucher von den Eingangsbereichen fernhalten kann, um zu verhindern dass der Rauch durchs ganze Gebäude zieht. Dadurch dass dort auch feste Aschenbecher montiert sind, werden simple Hinweisschilder nicht reichen. -- pony +1
  • Öffentlicher Ruheraum ähnlich dem QuietQube beim 36c3 +1 +1 +1 +1 +1
    • Ruhig/Reizarm
    • Dauerhaft verfügbar
    • Niedeigschwellig erreichbar (Klar ausgeschildert und ohne Interaktion mit Menschen erreichbar)
    • Beim Kaffee mint am Haupteingang des ZKM gab es keine Bänke/Tische mehr, an denen man etwas mehr Ruhe hatte. Die gab es in früheren GPN mal.
    • Nicht im Durchgangsbereich (idealerweise Sackgasse)
  • +1 zum Ruheraum. Ich kann verstehen warum es einen speziellen Raum für Reizüberflutung gibt welcher vom Careteam gepflegt wird, aber einfach einen ruhigen Raum etwas abseits um nur kurz etwas Pause zu machen wäre gut
  • Die Sonntagmorgen Aufwach-Playlist von Obelix +1 +1
  • ES Modenschau +100
  • Ich fände es cool für das nächste Mal wenn man Snacks wie Tütensuppe oder ramen beim Tresen kaufen kann
    • +1 Gab es früher schon, hat mir diesmal gefehlt. Allerdings hat das auch die negative Konsequenz, dass es dann im Hackcenter öfter mal penetrant nach Fertiggericht riecht. Müsste man abwägen oder sich ein Konzept überlegen, z.b. Ramen nur im Freien.
  • Mehr Sofas oder andere Flächen zum Abhängen außerhalb der Lounge und der OCs +1 +1 +1 +1 +1 +1
    • Ich bring jedes Jahr meinen Hängesessel mit, der sich stets großer Beliebtheit erfreut. Prinzipiell könnte man einen regelrechten Hängesesselwald unter den Treppen aufhängen. Allerdings war der Platz bisher immer als Lagerfläche für Biertischgarnituren und Pfand reserviert. Ließe sich das Material auch woanders lagern? -- pony
  • Einfach zugängliche Zutatenlisten der Speisen - relevant für Leute mit Unverträglichkeiten +1
  • Namensbadges per Nadeldrucker waren ein super Projekt, aber leider recht langsam. Dabei sind Badges gerade am ersten Tag super, um ins Gespräch zu kommen. Mir fehlt: Eine schnellere Alternative per Filzstift o.ä. +1 +1
    • Besonders das Eintippen und Zuschneiden dauerte, wäre gut mehr Eingabe-Terminals und passende Folien zu haben
    • +1 Die Badge-Schlange am ersten + zweiten Tag war schon immer ein Problem. Parallelisierung wäre schön.
  • Mehr Strom im Gulaschgarten und auf der Lavawiese für Freilufthackung stromgebundener Gerätschaften.
  • Hintergrundmusik in einem Teil des Hackcenters. Ist durch die Trennung der Lounge (die ich ansonsten sehr gut fand) verloren gegangen. +1
    • Das gab es im hinteren Bereich des Hackcenters durch das Querfunk radio. Die haben auf angenehmem Volumen auch Musik gespielt und auch die Lounge gestreamt.
  • Eine sichtbare Information, ab wann am Sonntag das Hackcenter abgebaut wird und dass man bis dahin die privaten Sachen von den Tischen geräumt haben sollte +1
  • Kaffee im Küchenzelt
  • mehr Outdoor-Sitzgelegenheiten +1
  • raucher area weit weg von der halle anlegen, rauchen überall anders unterbinden. +1 +1
    • Als rauchendes Wesen fühle ich mich nicht respektiert/wertgeschätzt und wäre schon arg offended wenn ich wegen meiner Zugehörigkeit zur inzwischen marginalisierten Randgruppe der Raucher in eine Ecke diskriminiert werde!!!11!
      • Ich interpretiere deinen Kommentar als gesunde Selbstironie. Trotzdem ist da schon was dran. Raucher sollten nicht diskriminiert werden. Es sollte einen richtigen Raucherbereich geben, der auch schön gestaltet wird. So gelegen, dass der Rauch nicht ins Gebäude zieht, aber trotzdem gut erreichbar. Ein Raucherparadies quasi. -- pony
  • Ein Namensschildkonzept, das auch für Menschen mit Sehschwächen- / behinderungen gut zugänglich (also besser lesbar (also mehr Kontrast und größere Schrift)) ist +1
  • Bessere Hinweise auf den Ruhebereich im 1. Stock des ZKM! Wurde offenbar von einigen Leuten benötigt, aber nicht gefunden. +1
  • Mehr Musikvielfalt (Rock, Pop, Punk, Metal etc.) in der Lounge, gern auch Acts mit Instrumenten und Gesang +1
    • Die sind aufwändiger zu buchen und zu managen. Instrumente aufstellen, Strom verteilen, Mikros abmischen, Monitore aufstellen, DJ-Pult vorne jedes Mal abbauen usw. Aber ja zweite Bühne draußen wäre nice.
  • Eine englische Version der gulas.ch Seite
  • Durchgehende Getränkeversorgung im Außenbereich (nicht nur punktuell mit Tschunk oder Perlenbacher am Abend) wäre nett gewesen. Wenn die Konzession keinen Alkohol hergibt, wäre ja zumindest Mate und Wasser wohl möglich gewesen, wenn Gulasch und Waffeln gehen?
  • Ausgeschilderte alkoholfreie Cocktails (nicht Limo) an der Bar +1
  • Kaffee auch ohne Flatrate-Tasse. Gerne auch gegen ein oder zwei Euro in einem mitgebrachten Behälter. (Sofern die Tschunk-Becher für Heißgetränke nicht genutzt werden können, diese ausdrücklich ausschließen, sonst vielleicht auch diese dafür bereitstellen.)
  • Leider war von der Lounge nur in einem kleinen Bereich um den Querfunk-Stand was zu hören. So war es einem nicht möglich, wenn etwas interessantes lief, darauf zu reagieren und gezielt dort hin zu gehen. Eventuell beim nächsten mal mit leiser Hintergundbeschallung arbeiten. Ich persönlich empfand die Integration der Lounge wie GPN18 oder GPN19 besser.
  • Leider war es für mich schwierig, die Vortragsräume zu finden. Weder gab es irgendwo eine vernünftige MAP; gerne auch online im Veranstaltungskalender, da die meisten Wesen dort mit mobilen Endgeräten ausgestattet sind. Als weitere Idee würde ich die Räume auch mit großen Farbschildern kenntlich machen, deren Farbe zum Eintrag im Terminkalender passen. Das ließe sich beim nächsten mal mit sehr geringem Aufwand umsetzen. +1
    • Es gab eine Map. https://entropia.de/GPN20#%C3%9Cbersichtsplan Die war auch an mehreren Stellen ausgedruckt und aufgehängt. Man könnte sie aber noch prominenter auf der gulas.ch-Seite platzieren. Und vielleicht direkt in der Fahrplan-App verlinken. (vielleicht war das sogar der Fall, habe die App nicht genutzt) -- pony
      • Raum 115 und Raum 112 sind darauf nicht zu finden, das ruhige Hacking-Center auch nicht
  • Ins kaffee flatrate auch Kalte Teegetränke zu anbieten (bezonders mit die aktuelle wärme) ( Link related : https://www.distram.com/2225-prep-soluble-ice-tea-peche-400gr-ambiant.html ) --Garfieldairlines (Diskussion) 17:25, 23. Mai 2022 (CEST)
  • Gulasch ohne Soja. Hab leider Allergie. Verstehe weshalb ihr da kein Fleisch mehr nutzen wollt.
  • Volt-Cola an der Bar
  • Beim Engelsystem gab es einen T-Shirt-Score, ein Schüssel-Score im Trollsystem wäre gut, damit man auch als Erst-Troll weiß, dass man evtl. etwas bekommt und dann Keramik transportieren muss
  • Ausgedruckte Maps waren praktisch, hab sie mir abfotografiert weil es erstmal schneller ging als gulas.ch eintippen und suchen. Ein QR-Code zur PDF-Version wäre toll.
    • Evtl. auch für andere Aushänge sinnvoll, um sie schnell "in guter Qualität einzuscannen" zum offline speichern, mitnehmen, später lesen, nachdrucken, per Screenreader lesen oder was auch immer
  • Loungiger Bereich zum gemütlichen Chillen wie bei den früheren GPNs (diesjährige Lounge war viel zu laut und unflauschig)
  • Ein Ethernet-Kabel an jedem Speakerpult, wenn das WLAN mal wieder rumzickt. Speziell bei den Lightning Talks wäre das mega hilfreich gewesen. -- pony
  • Bereich wo man auch mal was größeres wie einen Weltreiserucksack sicher lagern lassen kann. Die Schließfächer des Museums halfen nur bedingt und waren auch nicht immer available.

Ich fand nicht so toll ...

  • Dass es nachts am Samstag nichts veganes zu Essen zu kaufen mehr gab :-( +1
  • Die Kartoffelecken am Samstag waren leider nicht durch, deshalb blieben diese desöfteren auf den Tellern liegen
    • Die Portionsgröße bei den Kartoffelecken schien sich leider auch etwas zu unterscheiden. Ich hatte leider eine relativ kleine Portion und sah später Menschen mit deutlich größeren Portionen.
      • Schwankende Portionsgrößen gab es auch beim Gulasch und beim Curry, da hätte die Küchenorga besser draufschauen müssen.
  • Ich weiß nicht ob das überhaupt schon vorab Leuten bekannt war, aber ich hätte es gut gefunden wenn es eine Warnung zu der rechten Demo in der Nähe gegeben hätte. Diese Leute sind ja oft nicht ungefährlich und auf einer Veranstaltung wie der GPN gibt es sicherlich viele Besucher*innen die lieber nicht unerwartet in so eine Demo reinrennen wollen.
  • dass die Unisex Klo schilder mal da und mal weg waren, das war verwirrend +1 +1 +1 +1
  • Dass Leuten Alkohol auch dann verkauft wen diese schon nicht mal mehr stehen können +1
  • Dass die Lounge in der Nacht von Samstag auf Sonntag so früh geschlossen wurde. +1
  • Die Namensschilder waren insbesondere im Dunkeln nicht gut lesbar, weil der Kontrast (dunkelgraue Schrift auf hellgrauem Hintergrund) nicht maximiert war. Auch leicht größere Schrift wäre sinnvoll, ggf. zu lange Nicknames kann man ja entsprechend schrumpfen. +1 +1
  • Frühstückssituation Freitag morgen war nicht so geil - Kaffee war unmöglich zum Frühstück zu bekommen. An der Bar gab man mir keinen Kaffee in der Stahltasse, weil man nur mit der GPN20 Tasse Kaffee bekam. Nichtmal bezahlen konnte ich Kaffee. Und die reservierte/vorbestellte Kaffeetasse konnte man erst ab 12 mit dem Merch zusammen bekommen. Als ich am Infodesk nachgefragt hab wie ich denn nun Kaffee zum Frühstück bekommen kann, wurde ich sehr unfreundlich angemacht, dass ich ja gefälligst gestern (Donnerstag) schon meine Tasse hätte abholen können.
  • dass es in der Lounge (zumindest zu den eher leeren Zeiten) sehr kühl war und damit für mich eher ungemütlich – insbesondere für die leichte Kleidung, die man aufgrund der sonst überall herrschenden Temperaturen so anhatte +1
    • +1, gerade auch beim Set von faheus, wo ich mich Genre-bedingt weniger bewegt habe, war es gefühlt ziemlich kühl
  • Teilweise fand ich den Ton von manchen (vorallem männlichen) Orga-Teammembern zu rau. Als teilnehmende Person, aber insbesondere auch als Troll habe ich mich in diesen Situationen nicht respektiert/wertgeschätzt gefühlt. +1
    • Ich fände einen etwas raueren Ton angenehmer.
  • Die Kombination aus Badge-Pronomen + FFP2-Maskenpflicht + veganem Gulasch hat dazu geführt, dass es sich für mich eher wie ein politisches statement als ein Nerdtreffen angefühlt hat +1
    • Jup, ist politisch, find ich gut. +1 +1 +1 -1 +1 -1
      • Alles ist politisch sobald wir uns in die Öffentlichkeit begeben. Rücksicht nehmen ist sozial <3 +1
  • lachhaftens corona konzept. ohne verpflichtende tests ein witz.
  • die teilweise etwas schwer zu entziffernden handschriftlichen Schilder +1
  • lange Essensschlangen mit Schlangenlängen von ~1h aufgrund schlecht skalierender Nahrungsmittel (Pizza) +1 +1
    • vorallem extrem lustig wenn man >1h angestanden hat, 8 Stücke Pizza aus dem Ofen kommen, dann „jemand von der Orga“ (roter badge) an der Schlange vorbei geht, hinter den Tresen geht und sich 4 Stücke einpackt, dann nochmal 2 Stücke an die fleißigen Küchenhelfer gehen und dann noch ganze 2 Stücke übrig bleiben die mit Artischocke und Pilze sind, was man wirklich nicht mag und dann gesagt bekommt „Pech gehabt“
    • Also als ich mich für Pizza angestellt habe, war die Schlange nicht existent. :P Ne schon klar, lange Essensschlangen sind scheiße. Aber du musst auch bedenken, dass sowas eine verdammt große logistische Herausforderung ist. Tendenziell kann die Küche aber schneller arbeiten, wenn mehr Trolle verfügbar sind. Du darfst also gerne helfen, die Situation zu verbessern. Einfach gar keine Pizza mehr anbieten, weil es "schlecht skaliert" fände ich traurig. -- pony
  • allgemein schlechter Informationsfluss außerhalb von social media - es wäre z.B. schön gewesen, irgendwo in der Nähe des Essensausgabezeltes Schilder zu haben, wo die geplanten nächsten Mahlzeiten und die Zeiten, an denen sie angepeilt sind, ausgehangen wären +1 +1 +1
  • teilweise viel zu kleine Workshopräume, wodurch die Teilnahme für einige Interessierte nicht mehr umsetzbar war +1
  • Die Schlange zur Badgeausgabe war an Tag 1 ziemlich lang, durch das Bottleneck der Druck-Laminier-Station. Ich glaub, auf einer früheren GPN waren die mal vorgedruckt, da ging's fixer. :) +1 +1 +1
  • Der Personenkult um manche Orga- und Orga-nahe Personen fühlt sich für mich eher unangenehmn an. Manche sollten sich IMO weniger selbst feiern. +1 +1
  • Kein 24-h-Essens-Angebot (ewiges Frühstück oder so)
  • Das ruhige Hackcenter war kaum zu finden bzw. sogar dessen Existenz großteils unbekannt +1
  • Die Musik von cReal hat meinen Geschmack ziemlich verfehlt. Gerade am späteren Abend hätte ich etwas beschwingteres (vgl. das Set von Poltergeist) cool gefunden, anstatt m.M.n. lauwarm remixter Mainstream-Musik.
  • Das Kaffee-Konzept ist etwas broken. Freitag morgen hatten wir literweise Kaffee an der Bar, aber fast niemand hatte eine GPN-Tasse. Vllt. wäre nächstes mal (zusätzlich zur Flatrate-Tasse) "Kaffee gegen Spende" eine Möglichkeit; falls Abrechnung/Bürokratie ein Problem darstellt, könnte ich mir spontan einige Lösungen zum Tracken des Kaffeekonsums vorstellen. +1
  • Sehr monotone Musik in der Lounge... Mehr Vielfalt wäre schön +1
    • Was für Musik wünscht du dir? Bohne in die Ohrn?
      • Ja, und anderes von [Gelöschte Playlist] (ok, mein Musikgeschmack ist echt nicht gut)
    • Siehe Lounge-Fahrplan. Da war von Drum&Bass über Blues und Klassik bis zu Minimal Techno genug Vielfalt dabei. Es tut mir schrecklich leid, dass wir die Lounge nicht mit allen Musikstilen gleichzeitig beschallen konnten. -- pony
  • Die Tschunk-Qualität war sehr wechselhaft und durchwachsen. Am Anfang eher lasch (und die Trolle am Tresen hatten keinen Rum zur Reparatur zur Hand), später teilweise sprittig oder abgestanden und verwässert, weil der vorbereitete Tschunk schon seit einigen Minuten vor sich hin schmolz. Das wurde aber mit der Zeit besser.
  • Die Badge-Situation war unglücklich: Entweder gab es eine lange Schlange oder der Drucker war außer Betrieb. Ich habe daher immer noch kein Badge. Manchmal ist weniger mehr: Ein Stapel Blanko-Badges, ein paar Eddings und ein Stapel Hüllen+Lanyards, fertig. Das ist wartungsarm, durchgehend ohne signifikanten Aufwand betreibbar und bei Bedarf einfach parallelisierbar. Gerade drinnen waren die Badges aufgrund der Maskenpflicht IMHO essentiell, um Leute wiederzuerkennen.
    • Idee: Warum den Badge nicht als Download verfügbar machen. Dann können die Menschen diesen daheim ausdrucken und ausfüllen. Damit wären nur noch Ausgabestellen für "Umhänger" notwendig. Das würde die Schlangen quasi auf 0 reduzieren. Einen Drucker hat quasi jeder daheim.
      • Eigentlich haben nur noch Boomer einen Drucker daheim. +1
        • Viele haben einen, brauchen nur eine Vorlage, die sich per Boomer-Drucker, 3D-Drucker, Thermodrucker, Labelprinter, Fernschreiber, Gameboy-Printer, LightScribe, CO2-Laser etc. drucken lässt
          • und natürlich weiterhin ein Angebot vor Ort
    • Möglichkeit am Ende der Veranstaltung die Badge-Umhänger wieder zurückzugeben, Recycling und so :)
      • Das Badge auf der nächsten Veranstaltung weiter nutzen.
      • Recycling ist blöd wegen Hygiene, aber ein Hinweis unter FAQ bei "Mitnehmen", damit man dran denkt, könnte schon helfen
  • Extrem uncool fand ich, dass man in den Matrix-Server Vortrag nur mit Badge reinkam. Die Badge-Situation ist ja allgemein als schlecht skalierend bekannt. Wenn man dann also kurz vor Beginn des Vortrags / Workshops wegen fehlendem Badge nicht reinkommt, dann trägt das nicht zur Hebung der Stimmung bei... :-) Besser wäre es, allgemein zugängliche Locations zu verwenden. Der 1te Stock hätte da noch unendlich viel Fläche geboten.
    • Der erste Stock ist zu weil da Technik steht über die niemand stolpern soll und dort normaler Hochschulbetrieb läuft.
    • Ich meine auch mal gehört zu haben, dass die oberen Stockwerke nicht für Events genutzt werden können, weil die Baustatik das nicht mitmacht. -- pony
  • Ausschließlich veganes Gulasch, Sojaschnetzel ersetzen geschmacklich kein Rindfleisch -1 +1
    • Müssen sie auch nicht, gibt genug Fleisch verkaufende Läden in Fußnähe -1
      • Dann such mir mal bitte Gulasch in fußläufiger Reichweite
  • dass die gpn diesmal nicht an einem feiertag startete. schwierig für leute die nicht einfach freinehmen konnten wegen z.b. verpflichtenden seminaren oder beruflich.
    • Der uebliche Termin war nicht verfuegbar, dieser Zeitraum war die einzige realistische Moeglichkeit, sonst haette es keine GPN gegeben
  • Einführung ins Website Hacking : Awesome speaker and content, but bad location (noise from art, no seats, no electricity, no ethernet, no bags allowed) --Garfieldairlines (Diskussion) 17:38, 23. Mai 2022 (CEST) +1
  • Die nervige Hupe der mobilen Trinkversorgung.
  • Kleinigkeit, aber das Heizstrahlerflutlicht von den Traversen ist Abends/Nachts etwas unnötig. Wir hatten doch alles schön bunt angerichtet für die Nacht.
    • -1 Wir waren noch spät abends am Basteln. Ohne das (immerhin gedimmte) Strahlerlicht wären wir aufgeschmissen gewesen. -- pony
  • Beim Müllsammeln auf der Wiese habe ich sehr viele Holzspieße vom WoC und Limettenstücke von Tschunks gefunden. Offenbar verstehen nicht alle Leute, dass "biologisch abbaubar" nicht "instant dissolve" bedeutet. Eine praktikable Lösung fällt mir aber auch nicht ein. -- pony
  • Dass Museumsmitarbeitende für die Ausstellungsfläche teils nur die Troll-Badges als GPN-Teilnehmendennachweis akzeptierten.
  • Dass auf der Indoor-Map die Wege zu den Workshopräumen und zu Sessions in der Ausstellung BioMedien fehlte. Wer kein Badge hatte und dort zu nem Talk wollte war aufgeschmissen.
  • Dass immer noch einiges an Essen wegfliegt, z.B. fast komplett volle Salatschalen bei der Geschirrrückgabe.
  • Indirekte Werbung für ein kommerzielles Bierprodukt (Perlenbacher). Wieso findet die Orga sowas okay?
  • Überfüllte Mini-Räume für Talks/Workshops, bei denen vermutich schon im Voraus klar war dass es sehr, sehr viel Zulauf geben wird (Poly, Löten, was ist Farbe, ...).
    • +1 Der Poly-Vortrag hatte ~40 TN und nochmal die selbe Menge vor der Türe stehen, und bei diversen anderen Vorträgen (z.B. der Kubernetes-Diskussion) gab es leider ähnliche Skalierungsprobleme. Besonders doof, wenn man auf den Stream vertröstet wird, dieser aber nach 10min fürs Q&A ausgeschaltet wird. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es beim XYc3 das Halfnarp, mit dem vorher schon Terminkonflikte und Interesse abgeklopft werden können.
  • Fast alle Workshops an einem Tag (Samstag) - dadurch super schwer sich zu entscheiden. Lag das daran dass es diesmal weder Feier- noch Brückentag gab?
  • Aus Perspektive eines Waffeltrolls:
    • Veganer Waffelteig ist grauenhaft zu verarbeiten. Er klebt überall fest, zerfällt gerne, braucht ewig bis er endlich fertig ist und das Fenster zwischen "endlich braun genug" und "verbrannt" ist ziemlich kurz. Ich würde ihn nicht abschaffen, aber man sollte ihn definitiv versuchen zu verbessern.
    • Die Croissantwaffeln haben einen ziemlich kleinen Throughput weil sie lange brauchen bis sie bis ins Innere durch sind. Außerdem muss das Eisen für die ziemlich häufig geputzt werden weil der Zucker abfällt und anfängt zu verbrennen.
    • Wir haben Literweise Mate in den Teig gekippt, aber man hat nix davon geschmeckt.
    • Es haben sich immerwieder Leute am Strom im WOC bedient, mit dem Ergebnis dass wir dann zeitweise nicht alle Waffeleisen benutzen konnten weil zuwenig Strom. Erst die herbeigerufene Elektro-Orga hat einfach mal alles ausgesteckt was nicht zum WOC gehört, dann gings wieder. (War am Freitag)