Diskussion:AVR-Workshop

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu:Navigation, Suche

Gruppenaufteilung

Aufgrund meiner Erfahrungen bei rgb2r am letzten Wochenende bin ich ins Schwanken gekommen, ob es nicht doch sinnvoller wäre, die verschiedenen Platformen etwas zu trennen und stelle das mal zur Diskussion.


Wir haben wohl zwei Gruppen von Leuten, und zwar die, die sich gerne etwas mit Atmels auskennen möchten, um dann schnell zielgerichtet Ideen umzusetzen, ohne sich mit den tieferen Hintergründen des Prozessores rumzuärgern. Und andererseits ein paar Leute, die gerne auch diese tieferen Hintergründe erforschen wollen. Die ersten sind wohl bei Ardiuno sowie deren Programmierumgebung gut aufgehoben, die zweiten mit einem normalen Entwicklungsboard und zuerst Assembler und dann C besser dran.


Ich dachte nun, dass es vieleicht besser wäre, das so aufzuteilen, statt in die Anfänger/Fortgeschrittenen-Gruppen und wollte dazu mal ein paar Meinungen haben. --Ralf 14:37, 1. Dez 2008 (CET)


hoert sich sinnvoll an. die arduino-leute werden sich sowieso die ganze zeit mit anderen dingen beschaeftigen als die klassisch-avr-user. Cupe 19:35, 2. Dez 2008 (CET)

Macht auch für mich Sinn. Arduino'ler könnten sich ja dann immernoch zu den Avr'lern setzen, wenn sie Hintergründe erforschen möchten. Trotzdem wäre das Anfänger / Fortgeschrittenenproblem vielleicht nicht ganz aufgehoben. Wenn es nur Anfänger in der einen Gruppe gibt und in der anderen nur Fortgeschrittene? Beziehungsweise, Leute, die halt schon Ahnung haben, und andere, die weniger Ahnung haben? Naja, mal schauen. Ich würde es aber auch in die Interessengruppen aufteilen. --Kindx 21:52, 2. Dez 2008 (CET)