Bl0rg-Licht: Unterschied zwischen den Versionen

aus dem Wiki des Entropia e.V., CCC Karlsruhe
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Bugs: Programmieren funktioniert angeblich nicht mit Linux)
K (Bugs: typo)
Zeile 52: Zeile 52:
 
== Bugs ==
 
== Bugs ==
 
* Der max232 ist im Platinenlayout falsch verdrahtet. Das kann dazu führen, dass die serielle Verbindung weniger stabil ist und dass die ICs etwas wärmer werden als sie sollten. In der Praxis funktionierts aber.
 
* Der max232 ist im Platinenlayout falsch verdrahtet. Das kann dazu führen, dass die serielle Verbindung weniger stabil ist und dass die ICs etwas wärmer werden als sie sollten. In der Praxis funktionierts aber.
* Die aktuelle Firmware flackert aus unbekannten Gründen leicht beim Dimmen. Wurde leicht verbessert (Locks fuer den Dimminterrupt, Codeoptimierung). Komplettes rewrite mal machen.
+
* Die aktuelle Firmware flackert aus unbekannten Gründen leicht beim Dimmen. Wurde leicht verbessert (Locks fuer den Dimminterrupt, Codeoptimierung). Komplettes Rewrite mal machen.
 
* Die zwei getesteten Bootloader (butterfly-style und boofa) sind beide unzuverlässig. Könnte aber evtl mit dem max232-Problem zu tun haben.
 
* Die zwei getesteten Bootloader (butterfly-style und boofa) sind beide unzuverlässig. Könnte aber evtl mit dem max232-Problem zu tun haben.
 
* Programmieren funktioniert angeblich nicht mit Linux, sondern nur unter Windows. Stimmt das noch?
 
* Programmieren funktioniert angeblich nicht mit Linux, sondern nur unter Windows. Stimmt das noch?

Version vom 3. März 2007, 21:13 Uhr

cupes Bl0rglicht, bl0rgend

Beschreibung

Wir wollen diverse LED RGB(U) Beleuchtungen basteln. Dafür gibt es eine Platine samt Bestückung, die uns erlaubt die LEDs via Software auf dem Chip auf der Platine selbst oder via seriellem Interface anzusteuern.

Features des Bl0rg-Lichts:

  • Atmega16 als Prozessor
  • Bootloader, dann kann jeder selber neuen Code reinladen (über RS232)
  • Bis zu 24 Ausgänge = 8xRGB auf einer Platine

Die Platinen hat Blueloop gemacht.

Material

Vorderseite
Rückseite
fast fertig bestückt
Bezeichnung Preis Woher?
Lochrasterplatine 2 EUR Conrad / Mükra / Farnell
Atmega16 6 EUR Farnell
Platine für Atmega 7,50 EUR PCB-Pool
Kleinteile (Max232) 5 EUR Farnell
LEDs 0,70 EUR Blueloop
Summe: 20EUR + LEDs

Mitbestellende

Etwa 23 Leute haben bei Blueloop Platinen bestellt.

Inkarnationen

  • BlueLoops 24Led-Testplatine
  • Julians 72Led-Licht
  • cupes 216Led-ikea-Reispapierlampe
  • Ralfs 144Led-Bl0rgleiste

<embed src="http://www.youtube.com/v/nfYHxouNFFc" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="425" height="350"></embed>

Aktuelle Ideen

  • AT90usb statt Atmega16. Damit MIDI machen und mit Ableton Live ansteuern (manuel, cupe)
  • Dicke RGB-LEDs von LaminaCeramics mit 4W RGB bzw 40W RGB verbauen => 900 Lumen :) (cupe, hds)


Bugs

  • Der max232 ist im Platinenlayout falsch verdrahtet. Das kann dazu führen, dass die serielle Verbindung weniger stabil ist und dass die ICs etwas wärmer werden als sie sollten. In der Praxis funktionierts aber.
  • Die aktuelle Firmware flackert aus unbekannten Gründen leicht beim Dimmen. Wurde leicht verbessert (Locks fuer den Dimminterrupt, Codeoptimierung). Komplettes Rewrite mal machen.
  • Die zwei getesteten Bootloader (butterfly-style und boofa) sind beide unzuverlässig. Könnte aber evtl mit dem max232-Problem zu tun haben.
  • Programmieren funktioniert angeblich nicht mit Linux, sondern nur unter Windows. Stimmt das noch?

Ressourcen